weather-image
26°

Ein roter Faden durch Tschechien

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Das Van Baerle Klaviertrio hat 2013 den ARD-Musikwettbewerb gewonnen und ist eins von zwei holländischen Trios, die bei den Sommerkonzerten in Traunstein spielen.

Wer kennt die Komponisten Folke Rabe, Georges Aperghis, Werner Pirchner? Wem ist Musik von Isang Yun, Daniel Schnyder oder William Jeths geläufig? Das sind nur ein paar Namen, die wachen und neugierigen Ohren in diesem Jahr reizvoll Neues zu sagen haben.


Seit Anbeginn (1980) hat es das Konzept der Traunsteiner Sommerkonzerte vorgesehen, geliebte »Klassiker« und Vergessenes oder Unbekanntes, Neues miteinander zu verknüpfen. So ist es auch in diesem Jahr. Genussmusik, »Wunschmusik« im besten Sinne, steht neben Raritäten und ganz neuen, frisch komponierten Tönen.

Anzeige

Bei der vielfältigen Mischung gibt es aber durchaus einen roten Faden durch das siebentägige Festival. Das Thema lautet: Musik aus Tschechien. Da sind natürlich viele Werke der drei Komponisten dabei, die schon immer Hochkonjunktur hatten: Antonin Dvorák, Bedrich Smetana, Leos Janácek. Dazu gesellen sich die mehr oder weniger bekannten Landsleute Jan Dismas Zelenka, Franz Xaver Richter, Erwin Schulhoff, Emil Franticek Burian, Klement Slavicky. Und das alles ist eingebettet in Musik aus Barock, Klassik und Moderne verschiedener Herkunft.

Das Notos Quartett eröffnet die Sommerkonzerte am 2. September. Sein Renommee als eines der führenden, jungen Klavierquartette und sein Programm (Dvo˘rák, Martinu, Schumann) haben den langjährigen Medienpartner Bayerischer Rundfunk bewogen, dieses Konzert mitzuschneiden.

Das Trio Belli-Fischer-Rimmer macht am 3. September mit seiner ungewöhnlichen Klangkombination von Posaune, Schlagzeug und Klavier eine wechselvolle Reise mit zwei Uraufführungen von Barock bis zur Jetztzeit.

Prädestiniert für die Interpretation der sechs ausgewählten, tschechischen Streichquartette und eines Klavierquintetts von Dvo˘rák ist das Prager Zemlinsky Quartett, das gleich für die zwei Abende 4. und 5. September engagiert wurde.

Das Schulhoff Trio (Oboe, Klarinette und Fagott) aus Holland wird am 6. September zeitweise von Künstlern der Region unterstützt. Das sind die Basso-continuo-Spieler Elisabeth Büttner und Thomas Hartmann. Zu den Sommerkonzerten kommt noch ein weiteres Trio aus den Niederlanden: das Van Baerle Klaviertrio, Sieger beim ARD-Wettbewerb 2013, spielt Werke von Smetana, Jehts und Mendelssohns Bartholdy. Dieses Konzert am 7. September wird ebenfalls vom BR aufgezeichnet.

Als singulär in jeder Hinsicht darf das Abschlusskonzert am 8. September bezeichnet werden: Die mit den Sommerkonzerten seit 1988 verbundene Sopranistin Christine Schäfer und eine der führenden Geigerinnen der Klassikszene, Isabelle Faust, führen die »Kafka-Fragmente« von György Kurtág auf.

Eine junge Tradition – die Einbeziehung des Mediums Film – wird bei den Sommerkonzerten ebenfalls fortgesetzt. Die Sonntagsmatinée am 6. September im Kino am Bahnhof zeigt Janá˘ceks Oper »Das schlaue Füchslein« in der legendären Inszenierung von Walter Felsenstein an der Komischen Oper Berlin 1956.

Programmdetails gibt es im Internet unter www.traunsteiner-sommerkonzerte.de, Karten unter der Telefonnummer 0861/2099667. Imke von Keisenberg