weather-image
16°

Ein sportlich und organisatorisch sehr aktiver Verein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Beim TSV Petting gab es auch zahlreiche Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft. Die bei der Versammlung anwesenden Geehrten mit Vorstand Hans Mayer (links) und 2. Bürgermeister Ludwig Prechtl waren (ab 2. von links): Albert Schneckenpointner, Konrad Gröbner, Johannes Lang, Johann Leitenbacher, Johann Singhammer, Johann Wolferstetter und Josef Kendlbacher. (Foto: Albrecht)

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV Petting beim Unterwirt wurde offensichtlich, dass der Sportverein nicht nur im Wettkampfgeschehen aktiv ist, sondern auch als Organisator anderer Veranstaltungen. Beim Totengedenken wurde an die im vergangenen Jahr verstorbene Anni Esterer erinnert.


Vorstand Hans Mayer berichtete, eine der zehn Sitzungen sei eine ganztägige »Klausursitzung« gewesen, bei der alle Abteilungsleiter gemeinsam Weichen für den Verein stellten. Der Verein hat gegenwärtig 774 Mitglieder, ein Plus von 24 gegenüber dem Vorjahr. 104 Mitglieder seien Kinder im Alter von unter 14 Jahren. Die mitgliederstärksten Abteilungen seien die der Turner mit 355, gefolgt von Fußball mit 301. Zudem wurde im vereinseigenen Bus eine Strecke von 14 391 km zurückgelegt.

Anzeige

Mayer lobte, wie sehr sich die Abteilungsleiter in den Gesamtverein einbrächten. Auch die Gemeindeverwaltung mit Bürgermeister Karl Lanzinger und den Gemeinderäten habe immer ein offenes Ohr für den TSV. Mayer freute sich zudem über den guten Zustand der Fußballplätze und der anderen Anlagen des Vereins. Für den Herbst sei eine neue Flutlichtanlage geplant.

Als Veranstaltungen, die nicht direkt mit Sport zu tun hatten, nannte Mayer das Seefest und den Faschingszug, letzterer hauptsächlich organisiert von den Fußballern. Am Faschingszug hätte sich fast das gesamte Dorf beteiligt »Wir könnten all das nicht machen ohne die Unterstützung auch von Leuten außerhalb des TSV«, sagte Mayer.

Franz Haunerdinger, der Leiter der »Pettinger Icehoppers« (Eishockey) sagte, die Icehoppers hätten sich in einem Trainingslager in Pilsen (Tschechien) auf die Saison vorbereitet. Sie wurden sogar Zweite in ihrer Liga. »Wenn uns jemand das vor der Saison gesagt hätte, hätten wir ihn für verrückt gehalten«, meinten die Verantwortlichen.

Wegen der schlechten Schneebedingungen fielen zahlreiche Trainingsfahrten der Skiabteilung aus, klagte Leiter Wolfgang Gröbner. Stattdessen fanden – von Christine Mayer und Peter Kelm geleitete – Skigymnastikabende statt. Am Kinderskikurs in Eben im Pongau nahmen 45 Kinder teil. 2020 wurden ein Vereinskinderskikurs und ein Kindergartenskikurs mit 37 bzw. 28 Kindern abgehalten.

Die Turnabteilung mit ihrer Leiterin Regina Schnappinger ist sehr aktiv. Unterteilt in sieben Gruppen werden jeden Abend vom Eltern/Kinderturnen bis zur Männergruppe »Muskelkater«, spezifische Programme mit insgesamt acht Übungsleitern geboten.

Obwohl es offiziell noch keine Leichtathletik-Abteilung gibt, so findet unter der Leitung Christine Wimmer und Gerhard Gröbner schon ein Training statt. Volleyball-Abteilungsleiter Thomas Bache wünscht sich für seine Abteilung etwas mehr Zulauf. Aber auch in der bisherigen Verfassung gibt es, besonders beim Beachvolleyball, viel Spaß. Eine recht gute Saison hatte die Fußballabteilung des TSV unter der Leitung von Sebastian Singhammer. Die Jugendlichen waren Gastgeber beim Sommerturnier und kürzlich beim Hallencup. Die I. Mannschaft belegt derzeit den achten Platz, die Zweite Mannschaft Platz sieben in ihrer Liga.

Bei den Stockschützen, so deren Leiter Ludwig Sigriner, stieg im Winter die I. Mannschaft in die Kreisliga ab, in der auch die II. Mannschaft spielt. Beim Kreispokal C fehlte nur ein Pünktchen zum Aufstieg in den Kreispokal B. Im Sommer gab es beim Kreispokal Platz sechs und in der Kreisliga den achten Platz. Die II. Mannschaft stieg als Zweiter der Kreisklasse B wieder in die Kreisklasse A auf. Die noch sehr junge III. Mannschaft wurde Sechste in der Kreisklasse C. 2019 nahmen die Pettinger an 15 Vereinsturnieren teil und an fünf weiteren in der Seerunde. Als Höhepunkt für die gesamte Abteilung bezeichnete Sigriner die Teilnahme von Manuel Frech am Einzel-Zielschießen bei der Bayerischen Meisterschaft. Die Jugend habe sich an 15 Turnieren beteiligt,

Es folgten die Ehrungen. Ausgezeichnet wurden zwölf Mitglieder, die für 25 Jahre dem Verein angehören. Neun weitere sind 40 Jahre beim TSV. Elf Mitglieder halten dem Verein seit 50 Jahren die Treue. Es waren dies: Dietmar Grafetstetter, Konrad Gröbner, Konrad Gruber, Josef Kendlbacher, Johannes Lang, Johann Leitenbacher, Thomas Rieß, Alois Singhammer, Johann Singhammer, Albert Schneckenpointner und Johann Wolferstetter. Alle Geehrten erhielten Urkunden und Medaillen.

2. Bürgermeister Ludwig Prechtl betonte, dem Verein gebühre Dank, Respekt und Hochachtung für die Arbeit, die er auch im Namen der Gemeinde leiste. Überaus wichtig sei dabei die Jugendarbeit. Ein besonderer Dank Prechtls ging auch an die Freiwilligen und Eltern für deren Einsatz. Glücklich schätzen könne der Verein sich auch wegen des hervorragenden Vorstands Hans Mayer.

Zum Abschluss kündigte Vorstand Mayer an, er werde bei den Wahlen der Vorstandschaft im nächsten Jahr nicht mehr antreten. Er lebe jetzt in Waging und nach neun Jahren brauche der Verein »frisches Blut« mit neuen Ideen. al