weather-image
19°

Ein tolles Spiel

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Der Traunwalchener Torhüter musste sich oft strecken, um Treffer des FC Berchtesgaden zu verhindern. In dieser Situation ist es gelungen, viermal nicht. (Foto: Waßmuth)

Berchtesgaden – Der Berchtesgadener Trainer Richard Hartmann hatte es prophezeit, dass seine Mannschaft bald einmal in Schwung kommen würde. Tatsächlich sprühte der Breitwiesen-Express am Samstag vor Entschlussfreude und erspielte sich mit sehenswerten Kombinationen eine Vielzahl von Chancen. Dass die Gäste nur mit einem 0:4 davon gekommen sind, lag an der mangelnden Treffsicherheit einiger Berchtesgadener Spieler.


Nach druckvollem Beginn kam Mario Perez Lavado bereits in der Anfangsphase der Begegnung vor 150 Zuschauern zu einer ersten Möglichkeit, die jedoch der junge Gästetorhüter Jürgen Deppner entschärfte. Berchtesgaden agierte weiterhin im Vorwärtsgang und setzte die Gäste unter Dauerdruck. Christian Lindner, der wie seine Nebenleute so aufspielte, wie man es von den technisch versierten Berchtesgadenern erwartet, scheiterte am Gästetorhüter. Nachdem Andreas Hartmann mit zwei Freistößen aus 25 Metern scheiterte, machten sich erstmals die Gäste bemerkbar. Die Gastgeber schienen ihr Pulver verschossen zu haben, doch die Traunwalchener brachten auch nichts Nennenswertes zusammen. So waren die Berchtesgadner wieder am Zug. Lavado legte ideal auf Christian Winkler, der alles richtig machte. Doch ein Verteidiger klärte dessen guten Schuss auf.

Anzeige

In der 25. Minute fiel dann das längst überfällige 1:0, als Lindner ein ideales Zuspiel von Lavado eiskalt verwandelte. Wenig später legte Supertechniker Lavado perfekt auf Mittelstürmer und Mannschaftskapitän Robert Reichlmeier, der völlig alleine vor dem Torhüter vergab. Fußballexperten befürchteten, dass sich die vielen vergebenen Möglichkeiten jetzt sogar rächen könnten. Doch Berchtesgadens Abwehr war von Florian Popp bestens organisiert und ließ nichts zu. Trotz weiterhin druckvollem Spiel und folgenden Möglichkeiten blieb es zur Pause nur beim 1:0.

Für den zweiten Abschnitt schienen sich die Gastgeber viel vorgenommen zu haben, denn nun lief das Angriffsspiel effektiver. Zunächst jedoch gab es bei einem Pfostenschuss der Gäste eine Schrecksekunde, als die weit aufgerückte Berchtesgadener Abwehr überlaufen wurde. Dann jedoch waren die Platzherren nicht mehr zu halten. Andreas Hartmann sorgte in der 50. Minute für klare Verhältnisse. Berchtesgaden diktierte das Geschehen und erspielte sich weiterhin gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte der eingewechselte Stefan Sontheimer in der 68. Minute zum 3:0, womit in diesem einseitigen Match endgültig alles klar war. Den Schlusspunkt setzte der stark aufspielende Linksaußen Winkler in der 79. Minute mit dem 4:0.

Das einzige Manko blieb die schwache Chancenauswertung der Platzherren, die sich mit diesem Sieg der Spitzengruppe ein Stück angenähert haben.

TSV Berchtesgaden: Schach; Popp, Botzenhard, Hoffmann, Petkov, Winkler, Lindner, Reichlmeier, Hartmann, Lavado, Althaus, Sontheimer, Förg, Brazina. Christian Wechslinger