weather-image

Ein Treffen mit sehr vielen Menschen

0.0
0.0
Annegret Kramp-Karrenbauer und Angela Merkel
Bildtext einblenden
Annegret Kramp-Karrenbauer (links im Bild) und Angela Merkel auf dem Parteitag. Foto: Kay Nietfeld/dpa Foto: dpa

Um wichtige Dinge zu besprechen, muss man sich manchmal treffen. Bei Parteien ist das aber gar nicht so einfach. Denn manche Parteien haben Hunderttausende Mitglieder.


Selbst in ein sehr großes Fußball-Stadion würden diese Menschen nicht hineinpassen: Denn die Partei CDU hat über 400 000 Mitglieder in ganz Deutschland. Was aber, wenn die Partei etwas zu besprechen hat und sich dafür treffen will? Dann lassen sich die meisten Mitglieder vertreten. CDU-Mitglieder aus einem Ort schicken dann zum Beispiel eine Person aus ihrer Gruppe zu dem Treffen.

Anzeige

So war es auch diesmal, denn gerade fand in der Stadt Leipzig der Parteitag der CDU statt. 1000 CDU-Mitglieder waren dabei. Die bekannteste Teilnehmerin: die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Und natürlich war auch die Vorsitzende der Partei da. Sie heißt Annegret Kramp-Karrenbauer.

Auf Parteitagen werden oft viele wichtige Dinge besprochen. Zum Beispiel, welche Ziele die Partei in Zukunft erreichen will und wie. Aber natürlich sind sich die vielen Menschen dabei nicht immer einig. Deswegen werden oft zunächst Reden gehalten. So haben unterschiedliche Menschen die Möglichkeit, ihre Meinung zu einem Thema zu sagen. Anschließend wird dann über die Ziele abgestimmt.

So beriet die CDU zum Beispiel über den Ausbau von schnellerem Mobilfunk, also über besseres Handynetz. Außerdem ging es darum, wie die CDU in Zukunft festlegen will, wer für die Partei bei der Bundestagswahl antritt, um Kanzler oder Kanzlerin zu werden. Die Mitglieder entschieden: Auch hier soll nicht jeder mitreden dürfen, stattdessen wird derjenige von Vertretern gewählt. So war es auch bisher. Bis zur nächsten Bundestagswahl dauert es allerdings noch. Sie findet im Jahr 2021 statt.