weather-image
23°

Ein umkämpftes Derby

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Routinier Gert Müller von der SG Scheffau-Schellenberg klärt per Kopf gegen die Stürmer des FC Ramsau II. (Foto: Wechslinger)

Der FC Ramsau II hat gegen die SG Scheffau-Schellenberg eine beherzte Leistung gezeigt und hätte auch als Sieger aus dem Ramsauer Fußball-Stadion gehen können. Das Spiel endete für beide Mannschaften mit einem 4:4. Die wohl »Unaufsteigbaren« haderten mit ihren vergebenen Chancen und auch mit Schiedsrichter Alois Singhammer, der angeblich trotz Verletzungspause nicht nachspielen hat lassen.


80 Zuschauer wollten sich das Derby nicht entgehen lassen und bekamen acht Treffer und noch einmal so viele vergebene Chancen zu sehen. Die Gäste nahmen die Aufgabe gegen die Ramsauer Zweite wohl auf die leichte Schulter und so sollte sich ein Spiel teilweise auf Augenhöhe entwickeln. Zunächst begann das Match jedoch programmgemäß, als Marc Alpiger der Ramsauer Abwehr zum ersten Mal entwischt war und bereits in der achten Minute den Führungstreffer erzielt hatte.

Anzeige

Die Platzherren steckten den Rückstand schnell weg und hielten die Begegnung daraufhin offen. Eine gelungene Kombination brachte in der 17. Minute den Ausgleich durch Stefan Graßl. Als Niklas Lochner nach gut einer halben Stunde die Ramsauer in Führung gebracht hatte, erhöhten die Gastgeber den Druck. Maximilian Rehlegger stellte in der 40. Minute auf 3:1. So ging es mit einer überraschenden Führung in die Pause, in der sich die Gäste neu eingeschworen haben.

Das Ergebnis waren zwei schnelle Tore (48., 50.) durch Marc Alpiger, der seine Torgefährlichkeit mit drei Treffern einmal mehr unter Beweis gestellt hat. Jetzt deutete vieles auf den standesgemäßen Sieg der Favoriten hin. Doch in der 65. Minute entwischte der schnelle Niklas Lochner der Gästeabwehr ein weiteres Mal und erzielte aus schrägem Winkel das 4:3. Wenig später vergab Rehlegger eine weitere Chance und damit den möglichen Sieg.

Die Ramsauer versuchten jetzt nur mehr das Ergebnis zu halten, was sich rächen sollte. Denn in der 77. Minute glich Stefan Plenk zum 4:4-Endstand aus. Doch Chancen zur endgültigen Entscheidung boten sich beiden Mannschaften. So setzte sich Rehlegger in der Schlussphase durch. Doch anstatt seinen Mitspieler zu bedienen, versuchte er es alleine. Dabei riss ihm der Schuss förmlich ab und der Mittelstürmer verletzte sich bei der Aktion. Auf der anderen Seite vergab Christian Angerer den Matchball.

FC Ramsau II: Oliver Schwab; Radolav Girgas, Vinzenz Weber, Niklas Lochner, Stefan Graßl, Niki Höller (16. Thomas Gummerer), Maximilian Vogl, Josef Maltan, Maximilian Rehlegger, Peter Keilhofer (55. Sebastian Votz), Marcel Stifter.

SG Scheffau-Schellenberg: Michael Choritz; Thomas Anfang, Kevin Fegg, Gert Müller, Stefan Plenk, Jakob König, Christian Angerer, Wasti Wendl (82. Florian Köppl), Markus König, Marc Alpiger, Anton Angerer. Christian Wechslinger