weather-image

Ein versöhnlicher Ausklang

Weißbach – Mit 9:1 (3:0) deklassierte die SG Scheffau-Schellenberg im letzten Saisonspiel Gastgeber FA SC Weißbach II. Die Mannschaft zeigte Klasseaktionen, die von schönen Toren und großem Kampfgeist gekrönt waren. Auf derartige Leistungen lässt sich in der nächsten Saison aufbauen.

Mannschaftskapitän Toni Angerer (l.) zeigte wieder eine feine Leistung und steuerte zum klaren 9:1-Sieg in Weißbach zwei schöne Treffer bei. Foto: Franz Heger

Wasti Wendl brachte seine Elf nach einem sehenswerten Sololauf bereits in der dritten Minute in Führung. Nur wenig später bediente Gert Müller Stürmer Franz Maußhammer, der mit einem satten Schuss auf 2:0 stellte.

Anzeige

Danach bäumten sich die Platzherren kurzfristig auf, doch die Abwehr der SG um Florian Lindner sowie Torhüter Eder zeigte diesmal keine Schwächen und fing alle Weißbacher Angriffsversuche rechtzeitig ab. In der Folge erarbeitete sich die SG durch Toni Angerer, Markus König und Maußhammer weitere Chancen, denen aber zunächst der letzte Kick fehlte. Als sich einmal der wenig beschäftigte SG-Schlussmann Hermann Eder verrechnet hatte, rettete Florian Linder in höchster Not. Im Gegenzug erlief König einen Ball und düpierte den Schlussmann mit dem dritten Scheffauer Treffer. Vor der Pause ergaben sich auf beiden Seiten noch jeweils zwei gute Chancen, es blieb jedoch beim 3:0.

Im zweiten Spielabschnitt ließen die Gäste kurzfristig die Zügel schleifen und verhalfen den Platzherren somit zu guten Möglichkeiten. Nachdem die Scheffauer jedoch wieder zu einem geordneten Spiel gefunden hatten, jagte Mannschaftskapitän Angerer die Kugel mit einem fulminanten Schuss zum 4:0 in die Kreuzecke (52.).

Nach dieser beruhigenden Führung überließen die Scheffauer den Gastgebern etwas die Initiative. Dies nützte Weißbach in der 54. Minute zum Ehrentreffer. Dies beeindruckte jedoch die SG Scheffau-Schellenberg nicht sonderlich und Müller erhöhte mit zwei schönen Treffern auf 6:1 (64., 74.). Trotz des klaren Vorsprungs zeigten die Gäste auch weiterhin großen Einsatz und Kampfeswillen. Anfang erhöhte in der 81. Minute auf 7:1 und Reitsamer (82.) sowie Angerer (89.) sorgten schließlich für »alle Neune«. Damit stand mit 9:1 der höchste Scheffauer Saisonsieg fest.

»Wenn die Mannschaft immer so wie heute gespielt hätte, wären wir wohl ganz vorne dabei gewesen«, befand Vorstand Ivo König. Doch was nicht ist, kann in der nächsten Saison durchaus noch werden. Das Zeug zu Höherem steckt auf jeden Fall in dieser insgesamt recht jungen Mannschaft.

SG Scheffau-Schellenberg: Eder; Lindner, Plenk, Schuster, Müller, Wendl, Anfang, Angerer, Maußhammer, König, Lauter, Stefan und Martin Koppenleitner , Reitsamer, Riegel. Christian Wechslinger