weather-image
29°
Der EV Berchtesgaden besiegt den EV Aich in einem aufregenden Spiel mit 6:4

Ein Weihnachtsgeschenk des Eishockeyteams

Berchtesgaden – Nach dem recht guten Spiel in München, das mit einer knappen 5:6-Niederlage geendet hatte, empfing der EVB am zweiten Weihnachtsfeiertag den EV Aich, der bisher noch nicht richtig in die Gänge gekommen ist. Dass Aich diesmal in Berchtesgaden mit 4:6 verlor, lag an einer stark aufspielenden Berchtesgadener Mannschaft. Die Männer des Spiels waren Mannschaftskapitän Andreas Bräuer, der vier Tore erzielt hat und Stefan Giritzer, der zwei Tore aufgelegt und auch den entscheidenden Treffer ins leere Tor geschossen hat. Dies soll jedoch die guten Leistungen der anderen EVB-Akteure nicht schmälern, die alles gaben und dem Gegner einen großen Kampf geliefert haben.

Die besten EVB-Spieler Stefan Giritzer (l.) und Andi Bräuer wurden nach dem 6:4-Erfolg über den EV Aich geehrt. (Foto: Wechslinger)

Beim EVB fehlten mit Justus Heim, Valentin Kohl, Andreas Pflug und Florian Schäfer gleich vier Spieler. Weit schwerer wog jedoch beim Gegner das Fehlen von drei Akteuren, von denen zwei die Topscorer des Teams sind.

Anzeige

Bereits nach wenigen Sekunden war die Entschlossenheit der EVB-Spieler erkennbar, die den gut 100 Zuschauern endlich wieder ein überzeugendes Spiel zeigen wollten. Der vom EVB aufgebaute Druck entwich erstmals in der dritten Minute, als Stefan Fegg ideal auf Sylvester Brandner spielte und der Mittelstürmer den EVB in Führung schoss. Der EVB blieb am Drücker und glänzte weiterhin mit geschickt vorgetragenen Aktionen. Nach knapp 13 Spielminuten sorgte Bräuer mit seinem ersten Streich auf Zuspiel von Giritzer für das 2:0. Doch damit nicht genug legte der Teamkapitän in der 17. und 20. Minute noch zwei fein herausgespielte Treffer zum 4:0 nach Drittel eins nach.

Zu Beginn des zweiten Drittels dachte wohl niemand im Stadion, dass die Gäste noch einmal zurück ins Spiel kommen würden. Doch im Mittelabschnitt waren gerade einmal 13 Sekunden gespielt, da sah sich Goaly Stefan Quintus von seinen Mitspielern recht allein gelassen, als die Gäste auf 4:1 verkürzten. Beim EVB war der Spielfaden auf einmal völlig gerissen, man sah sich schon an die schlechteren Spiele in der Vergangenheit erinnert. Berchtesgaden geriet unter Dauerdruck, konnte sich nicht mehr entscheidend befreien und kassierte in der 25. Minute den zweiten Gegentreffer.

Als Aich dann in der 33. Minute gar auf 4:3 verkürzte, schien die Begegnung zu kippen. Doch der EVB rettete den knappen Vorsprung in die zweite Drittelpause, in der Trainer und Diplompsychologe Simon Kohl seinen Spielern das Richtige mit in den Schlussabschnitt gegeben zu haben schien. Denn im letzten Drittel waren die Akteure des EVB auf einmal wieder hellwach und boten den Gästen einen offenen Schlagabtausch. Die Begegnung wogte jetzt hin und her. Sicherer Rückhalt des EVB blieb in jeder Phase des Spiels Schlussmann Quintus, der große Ruhe ausstrahlte und alle Schüsse des Gegners glänzend parierte.

Als Andi Bräuer nach einem unwiderstehlichen Sturmlauf in der 45. Minute auf 5:3 erhöht hat, schien Berchtesgaden endgültig auf der Straße der Sieger zu sein. Umso mehr, als sich Aich durch Undiszipliniertheiten von zwei Spielern selbst schwächte. Schiedsrichter Bojan Stojanowski schickte die beiden vorzeitig unter die Dusche. Doch noch einmal rafften sich die Gäste auf und setzten nun alles auf eine Karte. Bis in die 58. Minute hielt der Zweitorevorsprung des EVB, dann war es soweit: der Gast kam noch einmal auf 5:4 heran. Wie schon bei den Toren zuvor war Mannschaftskapitän Alexander Scholz am Treffer seines Teams beteiligt.

Jetzt wackelte der EVB neuerlich, als noch 2:45 Minuten zu spielen waren. Doch in dieser entscheidenden Phase des spannenden Spiels machten die Berchtesgadener alles richtig und hielten den Angriffswellen der Gäste stand. Spielertrainer Simon Kohl nahm eine Auszeit und schwor sein Team auf die letzten 45 Sekunden des Spiels ein. Als der EV Aich in der Schlussphase sogar noch den Torhüter für einen sechsten Feldspieler aus dem Kasten nahm, um noch zum Ausgleich und ins Penaltyschießen zu kommen, ergatterte Giritzer die Scheibe im eigenen Drittel, nahm genau Maß und erzielte ein sogenanntes »Empty Net Goal« ins leere Tor. Damit war 15 Sekunden vor der Schlusssirene alles gelaufen, der EVB brachte das 6:4 auch über die restliche Spielzeit und feierte nach einem tollen Eishockeymatch gebührend den verdienten Sieg. Trotz des Erfolgs bleibt der EVB an der siebten Tabellenstelle.

Skorer: 1:0 (3.) Bräuer/S. Fegg, 2:0 (13.) Bräuer/Giritzer, 3:0 (17.) Bräuer/Zern/Brandner, 4:0 (20.) Bräuer/Giritzer; 4:1 (21.), 4:2 (25.), 4:3 (33.); 5:3 (45.) Bräuer, 5:4 (58.), 6:4 (60.) Giritzer.

Strafminuten: EVB 6, EV Aich 12 + 20 Disziplinarstrafe.

EV Berchtesgaden: Quintus (T. Schäfer); Giritzer, S. Kohl, Zern, Gadringer, Osterholzer, Irlinger, Brandner, Kroll, Berreiter, Bräuer, C. Fegg, S. Fegg, Wildmann.

Weitere Eishockeyergebnisse

Jugend Landesliga Gruppe 3: ERSC Ottobrunn (4. Tabellenplatz) – SG Berchtesgaden/Waldkraiburg (3.) 3:3, ESC Holzkirchen (6.) – SG Inzell/Trostberg (2.) 3:3.

Schüler Landesliga Gruppe 5: ESC Geretsried (4.) – SG Trostberg/Inzell (5.) 9:6, ESC Geretsried (4.) – EV Moosburg (2.) 3:5. Christian Wechslinger