weather-image
21°

Ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt

2.7
2.7
Bildtext einblenden
TSV-Mannschaftskapitän Robert Reichlmeier zeigte beim 5:0-Sieg gegen den SV Oberteisendorf eine starke Leistung. (Foto: Wechslinger)

Nichts anbrennen ließ der TSV Berchtesgaden im Nachtragsspiel auf der Breitwiese gegen den SV Oberteisendorf am Mittwochabend. Durch einen ungefährdeten 5:0-Erfolg über den Tabellenvierten und Kreisligaabsteiger SV Oberteisendorf rückte der TSV Berchtesgaden auf einen Nichtabstiegsplatz vor und kann nun aus eigener Kraft noch den Abstieg vereiteln. Allerdings wird die nächste Aufgabe beim Tabellenführer BSC Surheim eine besonders schwierige. Doch in der derzeitigen Form darf man dem TSV Berchtesgaden auch zutrauen, morgen in Surheim zu bestehen.


Berchtesgaden agierte von Beginn an sehr konsequent und setzte die Gäste aus Oberteisendorf immer wieder unter Druck. In der 28. Minute spielte Marek Brazina Florian Popp ideal an, der per Dropkick den Führungstreffer erzielte. Auch in der Folge bestimmten die Platzherren das Geschehen, standen in der Abwehr sehr sicher, kombinierten gut und kamen auch zu schönen Torerfolgen. Der wohl schönste Treffer gelang Mannschaftskapitän Robert Reichlmeier mit dem 2:0 (32.) schon vier Minuten nach dem Führungstreffer. Marius Tugui hatte sich über die rechte Seite unwiderstehlich durchgesetzt, verzögerte ein paarmal und servierte dann exakt auf Reichlmeier, der eines seiner seltenen Kopfballtore erzielte.

Anzeige

Nach einem Missverständnis in der Berchtesgadener Abwehr gab es wenig später Freistoß für die Gäste von der Strafraumgrenze. Doch TSV-Schlussmann Stefan Schach hatte beim Schuss von Hubert Münzel keine Probleme. Praktisch im Gegenzug zirkelte neuerlich der technisch sehr versierte Tugui wieder eine gefühlvolle Flanke in den Fünferraum. Doch dieses Mal verpassten die mitgelaufenen Offensivkräfte des TSV Berchtesgaden die einschussbereite Kugel. Bei zwei folgenden Eckbällen geriet die Gästeabwehr neuerlich in höchste Gefahr, konnte aber zunächst einen weiteren Gegentreffer vermeiden. So hatten die Oberteisendorfer nach einer Maßflanke von Reichlmeier auf Tugui Glück, dass der Rechtsaußen mit einem gekonnten Schuss am Tordreieck scheiterte.

So ging es mit 2:0 in die Halbzeitpause, aus der die Platzherren wieder sehr entschlossen herausgekommen sind. Es dauerte nur eine Minute, ehe Martin Förg zu einem Alleingang ansetzte und diesen erfolgreich zum 3:0 (46.) abschloss Dies war fraglos die Vorentscheidung, auch wenn Oberteisendorf weiterhin munter mitspielte, nie aufgab und einige Male gefährlich nahe zum Tor kam. Auf der anderen Seite verwechselte Stefan Sontheimer bei einer Kopfballchance die Richtung. Nachdem die gefährlichsten Aktionen von Tugui ausgegangen sind, setzte dieser nach gut einer Stunde den linken Außenverteidiger Philipp Beil ein, dessen Schuss aber knapp übers Tor strich.

Als beinahe eine halbe Stunde lang keine Tore mehr gefallen sind, glückte Stefan Sontheimer in der 73. Minute das 4:0, als er nach einem »Gestochere« kurz vor dem Tor am schnellsten reagierte. Sebastian Schallinger vergab wenig später die große Chance zum Ehrentreffer der Gäste, als er alleine vor dem Tor über die Kreuzecke zielte. So setzte der TSV Berchtesgaden den Schlusspunkt. Der eingewechselte Christian Winkler spielte sich über die linke Seite geschickt durch und passte zum mitgelaufenen ebenfalls eingewechselten Jens Seidel, der aus kurzer Entfernung zum 5:0 (89.) Endstand einschoss.

Der Sieg ging auch in der Höhe in Ordnung und hätte sogar noch höher ausfallen können, nachdem Berchtesgaden noch ein paar weitere Chancen vergeben hat. Die besten Noten in der geschlossen gut spielenden Mannschaft des TSV Berchtesgaden verdienten sich Abwehrchef Marek Brazina, Florian Popp, Marius Tugui, Martin Förg und Robert Reichlmeier. So scheint der Breitwiesen-Express gut gerüstet für das Match am Samstag in Surheim zu sein. Der junge Schiedsrichter Patrick Schönherr vom ASV Piding zeigte eine tadellose Leistung mit sehr konsequenten Entscheidungen.

TSV Berchtesgaden: Stefan Schach; Marek Brazina, Philipp Beil, Talha Gökbayrak, Florian Popp, Christian Lindner, Marius Tugui, Robert Reichlmeier, Andreas Hartmann, Stefan Sontheimer, Matthias Althaus, Martin Förg, Christian Winkler, Jens Seidel. Christian Wechslinger