weather-image
28°

Ein wichtiger Sieg für den TSV Berchtesgaden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Cemalettin Ucar zeigte beim 2:0-Sieg des TSV Berchtesgaden über den FC Mühldorf eine starke Leistung und brachte sein Team mit 1:0 in Führung. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Berchtesgaden - Die Kreisligamannschaft des TSV Berchtesgaden kam am Samstag erstmals in dieser Frühjahrsrunde in den Genuss eines Heimspiels. Gegner war der FC Mühldorf, bei dem es in der Hinrunde eine äußerst unglückliche 1:2-Niederlage gegeben hat. Der TSV Berchtesgaden gewann verdient mit 2:0 (2:0) und ist weiterhin im Plan, die Liga zu halten. Garant für den Erfolg war eine sattelfeste Abwehr, aus der Schlussmann Stefan Schach und Abwehrchef Marek Brazina hervorgeragt sind.


Für den TSV Berchtesgaden in Bestaufstellung lief es von Anfang an recht gut. Die erste Chance für die Platzherren lief über Oliver Czismadia durch die rechte Seite. Doch das Zuspiel war zu schwach und so blieb FC-Schlussmann Jonas Reichl Sieger. Eine Schrecksekunde zu überstehen hatten die Berchtesgadener nach einer Viertelstunde, als der ansonsten sehr stark aufspielende Brazina zu kurz abspielte und der schnelle Thomas Bichlmeier in den Rückpass lief. Doch Berchtesgadens Schlussmann Stefan Schach entschärfte sogleich die erste Mühldorfer Möglichkeit.

Anzeige

Auf der anderen Seite lag Reichl bei einem platzierten Schuss von Steven Sontheimer genau richtig (14.). Große Erleichterung unter den 80 Zuschauern und vor allem der TSV-Elf machte sich in der 25. Minute breit, als Cemalettin Ucar den Führungstreffer für den TSV Berchtesgaden eiskalt in die Maschen haute. Danach war es der technisch sehr versierte Christian Lindner, der den Mühldorfer Keeper zur nächsten Glanztat zwang. Doch kurz vor dem Pausenpfiff des bekannt souveränen Schiedsrichters Fatih Karaca vom TSV 1860 Rosenheim haute Brazina aus 40 Metern aufs Tor. Das Leder passierte Freund und Feind zum 2:0 für den TSV Berchtesgaden.

Nach einer guten ersten Spielhälfte ging es mit 2:0 für den TSV Berchtesgaden in die Kabinen, aus denen der Gast gestärkt kam. Denn fortan bestimmte der FC Mühldorf das Geschehen. Geschätzte 65:35 Prozent Ballbesitz für die Gäste lautete die Bilanz im zweiten Durchgang. Doch zum Glück für den TSV Berchtesgaden erwiesen sich die Gäste als abschlussschwach. So vergab Mario Gollnick nach einer Stunde eine große Möglichkeit.

Dann traf David Hütter den Ball nicht richtig. Immer wieder rettete Schach für sein Team. Bei den wenigen Gegenangriffen vergab in der 65. Minute Christian Winkler. Im Gegenzug waren wiederum die Mühldorfer dran, doch Schach entschärfte einen Schuss von Mannschaftskapitän Julian Baumann. Auf der anderen Seite eröffnete sich dem gerade eingewechselten Dominik Meyer eine Riesenchance, die der junge Spieler verzog. Dann kam Mühldorf zu einer weiteren guten Möglichkeit, doch Schach entschärfte einen Freistoß von Florian Haferkorn.

Der Berchtesgadener Schlussmann Schach neutralisierte alle Chancen der Gäste. In der Schlussphase warfen die Gäste alle Kräfte nach vorne, was den Platzherren Möglichkeiten geboten hat. Doch es blieb trotz der letzten Chancen für die Platzherren beim insgesamt verdienten 2:0-Erfolg.

»Wir haben drei Punkte gegen den Abstieg gewonnen, aber die Verbandsrunde geht in die nächste Runde, in der wir am kommenden Samstag gegen den SV Laufen wieder bestehen müssen«, erklärte ein recht zufriedener Trainer Richard Hartmann.

TSV Berchtesgaden: Schach; Botzenhard, Brazina, Pilz, Czismadia, Hinterbrandner, Hartmann, Lindner, Ucar, Winkler, Sontheimer, Reichlmeier, Tas, Meyer. cw