weather-image
24°
Schleierfahnder erwischen zwei Ganoven im Zug

Einbrecherduo festgenommen

Freilassing – Schienenfahndern der Polizeiinspektion Fahndung Traunstein fielen bei einer Streife im von Salzburg kommenden Regionalzug zwei junge Männer auf. Der Aufforderung der Beamten, sich auszuweisen, konnte allerdings nur einer nachkommen, ein im Iran geborener, 31-jähriger Deutscher.

Der andere gab an, seinen Ausweis in Salzburg verloren zu haben. Bei der anschließenden Durchsuchung zur Feststellung der Identität fanden die Beamten eine bulgarische ID-Card, die sich als Fälschung herausstellte.

Anzeige

Damit konfrontiert, gab der Fahrgast zu, dass er eigentlich russischer Staatsangehöriger und aktuell lediglich im Besitz einer Duldung sei, welche seinen Aufenthaltsort auf das Land Nordrhein-Westfahlen beschränke.

Daraufhin schauten sich die Polizisten das mitgeführte Gepäck näher an und wurden dabei fündig. In den Rucksäcken befand sich Einbruchswerkzeug wie große Schraubenzieher, Bohrer, eine Flex mit passenden Flexscheiben und vieles mehr.

Des Weiteren enthielten die Rucksäcke fünf silberne 500-Schilling-Gedenkmünzen, zehn Goldmünzen und hochwertige Angelspulen. In eine graue Wollsocke eingewickelt tauchten noch Plastikhandschuhe auf, die mit 1- und 2-Euromünzen gefüllt waren.

Einen Eigentumsnachweis über die mitgeführten Sachen konnten die beiden nicht erbringen.

Schließlich stellte sich noch heraus, dass das von dem 31-jährigen Deutschen mitgeführte Smartphone im Sachfahndungsbestand als gestohlen ausgeschrieben war.

Die bereits einschlägig mit Einbruch und Hehlerei in Erscheinung getretenen Männer wurden festgenommen und zur Dienststelle gebracht.

Über das LKA Salzburg laufen bereits Ermittlungen, ob die aufgefundenen Gegenstände gemeldeten Einbrüchen zugeordnet werden können. fb