weather-image
13°

Eine Burg zum Übernachten

0.0
0.0
Die Burg Altena in Altena
Bildtext einblenden
In der Burg Altena gibt es auch eine Jugendherberge. Foto: Horst Ossinger/dpa Foto: dpa

Kriik, Kriik, Kriik! Hallo, ich bin ein Turmfalke und komme weit herum. Gerade fliege ich durch Deutschland und schaue mir verschiedene Burgen an. Ich erzähle euch dann, was es Besonderes zu sehen gibt und was dort schon passiert ist.


Mitten im Wald steht auf einem Berg über der Stadt Altena in Nordrhein-Westfalen die Burg Altena. Ich fliege einfach dorthin. Doch auch Besucher können einen einfachen Weg wählen, wenn sie den Berg nicht zu Fuß hochgehen möchten. Seit einigen Jahren gibt es einen Aufzug, der Besucher in wenigen Sekunden 80 Meter in die Höhe bringt. So kommt man von der Stadt direkt auf das Burggelände - das ist fast wie fliegen, finde ich.

Anzeige

Die Burg Altena wurde ab dem 12. Jahrhundert errichtet. Heute sind in den Zimmern und Sälen verschiedene Museen untergebracht. Einmal im Jahr wird auf der Festung sowie in der Stadt ein großes Mittelalterfest gefeiert.

Bekannt ist die Burg auch, weil dort vor mehr als 100 Jahren eine Jugendherberge eröffnet wurde. Die Idee dazu hatte ein Lehrer der Stadt Altena. Heute ist diese Herberge ein Museum. Übernachten kann man aber weiterhin in der Burg, eine Jugendherberge gibt es dort nämlich immer noch.

Bei einem Blick auf den Burg-Lageplan habe ich auch ein Verlies entdeckt - ich habe mich dann aber lieber für einen Besuch des Aussichtsturms entschieden. Hoch oben über der Burg fühle ich mich als Turmfalke einfach wie zu Hause.