weather-image
18°

Eine erwartete Niederlage

0.0
0.0

Grabenstätt - Eine 1:4 (1:2)-Niederlage gab es für den TSV Berchtesgaden II beim neuen Tabellenzweiten der C-Klasse Gruppe 6, dem TSV Grabenstätt II.


Wie so oft bei Auswärtsspielen reiste der TSV Berchtesgaden mit nur elf Akteuren an den Chiemsee. Noch dazu standen zwei Alte-Herren-Spieler im Kader, was jedoch deren Leistungen nicht schmälern soll. Wie erwartet diktierten die Gastgeber von Beginn an die Begegnung. Dennoch dauerte es bis zur 25. Minute, ehe der TSV Grabenstätt in Führung ging.

Anzeige

Nach dem Tor ging ein Ruck durch die Berchtesgadener Elf und Routinier Josef Wenig erzielte nach gelungenem Zuspiel von Daniel Halilovic in Torjägermanier den umjubelten Ausgleichstreffer. Kurz vor der Halbzeitpause gingen die Platzherren mitten in einer Drangperiode des TSV Berchtesgaden neuerlich in Führung.

Im zweiten Abschnitt hielten sich die Spielanteile zunächst die Waage, beide Teams erspielten sich mehrere Chancen. Trotz eines sehr guten Spiels war Berchtesgadens Sturmspitze Daniel Halilovic kein Treffer vergönnt, auch weil der gegnerische Torhüter einen sehr guten Tag erwischt hatte. Wie bei vielen Spielen dieser Art kamen die Gastgeber noch zu zwei recht billigen Toren. Zunächst erzielte Florian Klegraefe ein makelloses Eigentor, danach führte ein umstrittener Elfmeter zum 4:1 für den TSV Grabenstätt.

Trotz des klaren Ergebnisses konnte die Berchtesgadener Elf gehobenen Hauptes vom Platz gehen, da alle Akteure kämpferisch alles gaben und dem Favoriten viel abverlangten. »Ein besonderer Dank gebührt den beiden AH-Spielern Horst Pretzsch und Josef Wenig, die immer wieder bereit sind, in die Bresche zu springen, wenn Not am Mann ist«, erklärte Mannschaftsführer Tobias Huber.

TSV Berchtesgaden II: Däuber; Höfler, Pretzsch, Klegraefe, Huber, Birringer, Kießling, Kellner, Scheip, Wenig, Halilovic. cw