weather-image
23°

Eine hüpfende Box auf einem Gesteinsbrocken

0.0
0.0
Asteroid-Lander
Bildtext einblenden
Vier Jahre flog sie durchs Weltall, dann landete diese Box auf einem Asteroiden. Foto: Uncredited/JAXA/AP/dpa Foto: dpa

Diese Box hat eine unglaublich lange Reise hinter sich. Mit einer Sonde flog sie fast vier Jahre lang durch das Weltall, ehe sie am Mittwoch auf dem Asteroiden Ryugu landete. Asteroiden kreisen wie Planeten um die Sonne, sind aber viel kleiner.


Die Box trägt den Namen Mascot und ist etwa so groß wie eine Mikrowelle. Ausgestattet ist Mascot mit vier Messgeräten. Er soll damit zum Beispiel herausfinden, aus welchem Gestein der Asteroid besteht.

Anzeige

Doch dafür hat das Gerät nur 16 Stunden Zeit, dann ist die Batterie leer. Aber Mascot kann auch herumhüpfen. Er hat einen Arm, um sich vom Boden abzudrücken. Das geht leichter als auf der Erde, weil die Anziehungskraft des Asteroiden viel geringer ist als bei uns.

Mit den Ergebnissen der Messungen wird die Raumsonde zur Erde zurückfliegen. In zwei Jahren soll sie eine Kapsel mit den Daten abwerfen. Dann erfahren wir, was Mascot alles gemessen hat.