weather-image
22°
Zehnte Jahresausstellung im Wirtshaus »D´Feldwies« dauert bis zum 9. August

Eine Malergruppe feiert sich und »ihre« Galerie

Sie freuen sich über die gelungene Vernissage zu ihrer Jubiläumsausstellung: Reiner Schöniger, Daniela Schägger, Doris Steiskall, Jakob Gnadl, Ruth Schobersteiner und Gabriele Schupfner (hinten von links). Im Vordergrund die Gruppe »Feldseer«. (Foto: vom Dorp)

Doppelten Grund zum Feiern hat die Gruppe »D´Maler Übersee-Feldwies« in der Wirtshausgalerie Feldwies: Zum Einen findet bis 9. August die schon traditionelle Jahresausstellung der Künstler und zum Anderen ist es die zehnte Jahresausstellung in der Galerie über dem Wirtshaus.


Zum Jubiläum hatte sich die Gruppe zur Eröffnung ein paar »Schmankerl« einfallen lassen. So gab es zur Einstimmung auf die Ausstellung einen humorigen Sketch vom »Kommüderl«-Ensemble im Ort. Nach Biertisch-Art lästerten Ute und Martin Bauhofer sowie Karl Jobst und Georg Schupfner zur Freude des Publikums über Kunst im Allgemeinen und die ausstellenden Künstler im Besonderen. Schließlich überredeten sie sich gegenseitig zu einem Besuch der Vernissage, »aber nur wegen des Empfangs mit Sekt und Häppchen«.

Anzeige

Dies war sicher nicht der Beweggrund für die außergewöhnlich vielen Besucher, die anschließend von Gruppensprecher Reiner Schöniger begrüßt wurden. Der Maler führte sie verbal mehr als zehn Jahre zurück, als das Wirtshaus noch ein Rohbau war. Damals gab das verstorbene Gruppenmitglied Wast Schwaiger den entscheidenden Anstoß für eine Nutzung der oberen Räumlichkeiten als Galerie. »Seit 2006 nutzen nun sechs bis neun Maler unserer Gruppe die wunderbare Galerie für unsere Jahresausstellung«, so Schöniger.

Nach den Worten von Wolfgang Gschwendner, Vorstand der Wirtshaus AG, habe das Ganze eine Entwicklung genommen, die nicht vorherzusehen war, die aber glücklicherweise an frühere Zeiten anschließe. Schon seit dem frühen 20. Jahrhundert sei Übersee-Feldwies eine Künstlerkolonie gewesen und berühmte Maler, wie Exter, Kiefer und Balwe hätten hier an ihren Werken gearbeitet.

Nachdem Gruppenmitglied Jakob Gnadl das Musikertrio »Die Feldseer« mit Steffi, Simon und Korbinian vorgestellt hatte, kündigte er die vielfältige und teilweise gegensätzliche Ausstellung in den verschiedensten Techniken an. Zu sehen sind 62 Werke von Gabi Schupfner, Daniela Schägger, Reiner Schöniger, Jakob Gnadl sowie von den Malschwestern Doris Steiskall und Ruth Schobersteiner.

Gnadl selbst präsentiert wieder eigenwillige Skulpturen aus Schwemmholz, das er an der Tiroler Ache sammelt. Seine Motivation heißt »Aus Normalem was Besonderes machen«. Reiner Schöniger zeigt in seinen Bildern die Vielfalt von Mischtechniken und hat heuer den Fokus auf Collagen zum Thema »Baumrinden« gelegt. Vielfalt ist auch bei Daniela Schägger – sie ist erst zum zweiten Mal dabei – angesagt. Ihre Palette reicht vom Stiefmütterchen in Aquarell über ein Porträt einer Nubierin in Acryl bis zu Drucken zum Thema Sport.

Ein Novum bietet diesmal Doris Steiskall. Sie stellt ausschließlich am Computer bearbeitete Fotos aus, die die erstaunliche Wirkung von Gemälden haben. Gabriele Schupfner hat in den vergangenen Jahren viele Farbtechniken ausprobiert, aber letztlich eine Vorliebe für Aquarellfarben entwickelt. In der »Ausprobierphase« ist weiterhin Ruth Schobersteiner. Sie präsentiert sowohl abstrakte Lilien als auch präzise Akte in Acryl.

Die Besucher zeigten großes Interesse, auch in intensiven Gesprächen mit den Künstlern. Sie konnten aber auch bei einem experimentellen interaktiven Bild selbst aktiv werden. Das Ergebnis soll später versteigert oder gespendet werden.

Die Ausstellung ist noch bis zum 9. August täglich von 17 bis 20 Uhr in den Galerieräumen des Wirtshauses »D´Feldwies« zu sehen. Bärbel vom Dorp