weather-image
26°

Eine überzeugende Leistung in Halbzeit zwei

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Hoch das Bein: Spannende Zweikämpfe prägten das Match. (Foto: Waßmuth)

Die Bezirksligamannschaft der SG Schönau kam dem Klassenerhalt nach einem in der zweiten Halbzeit überzeugend herausgespielten 5:0-Sieg gegen das Schlusslicht aus Reischach ein gutes Stück näher. Die Gäste aus dem Landkreis Altötting werden sich wohl nicht mehr retten können. Die SG Schönau rangiert trotz des Sieges weiterhin auf einem Relegationsplatz, ist aber auch von den Abstiegsrängen nicht weit entfernt. So kommt den letzten vier Spielen eine große Bedeutung zu.


Vom Anpfiff des über das gesamte Spiel souveränen Schiedsrichters Ronny Schmidt vom TSV Emmering drückten die Schönauer den Gast vor 150 Zuschauern in dessen Spielhälfte. Beide Mannschaften wussten, dass ihnen jeweils nur ein Sieg weiterhelfen würde. Früh war auch die Marschroute der Gäste erkennbar. Reischach stand sehr tief und versuchte fast ausschließlich, mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen.

Anzeige

Der Torwart spielte den Ball nicht, wie im heutigen Fußball zumeist praktiziert, zu einem Mitspieler, sondern schlug jeden Ball weit nach vorne. Doch die Schönauer Abwehr stand felsenfest und ließ so gut wie nichts zu. Nach einer Viertelstunde legte Jakob Zracic, der wieder eine tadellose Leistung zeigte, den Ball ideal auf Stefan Weinbuch, der aus zehn Metern Maß nahm und knapp am Tor vorbeischoss. Auch in der Folge schien Weinbuchs Visier noch nicht justiert. So landete auch ein Freistoß von Weinbuch in der gegnerischen Mauer, der Nachschuss von Matthias Althaus verfehlte das Tor weit (27.).

Abwehrlastig und destruktiv

Die Schönauer fanden gegen den Reischacher Abwehrriegel und das destruktive Spiel auch weiterhin keine Mittel. Es fehlte an Ideen und auch am genauen Passspiel. So versuchte sich bei einem der wenigen Reischacher Angriffe Bastian Berger mit einem Verzweiflungsschuss, der jedoch hoch über das Schönauer Tor flog. So ging es torlos in die Halbzeitpause, in der Trainer Thomas Meißner die rechten Worte gefunden zu haben schien.

Denn bereits in der 51. Minute packte Daniel Maier aus fast 30 Metern einen wahren Strich aus und brachte sein Team endlich in Führung. Nachdem das Reischacher Abwehrbollwerk spielerisch anscheinend nicht zu bezwingen war, versuchte es der Techniker einfach mit einem Weitschuss. »Den hätte ja ich gehalten«, ärgerte sich Reischachs Trainer Franz Berger. Nur fünf Minuten später nahm Weinbuch mit einem seiner präzisen Freistöße endlich genauer Maß und schon zappelte die Kugel zum vorentscheidenden 2:0 im Netz.

Jetzt musste Reischach seine Taktik ändern und die Abwehr entblößen, was dem Schönauer Spiel natürlich entgegenkam. Beim 3:0 in der 63. Minute durch Weinbuch leistete wiederum Maier die ideale Vorarbeit. Zur Abwechslung erzielte der Linksschütze seinen zweiten Treffer mit dem rechten Fuß, auch das kann er. Wiederum nur vier Minuten später wurde Sebastian Wessels, der viel rochierte und seine Mitspieler immer wieder in Szene setzte, gefoult.

Genau in die Ecke

Abwehrchef Daniel Widl platzierte den folgenden Elfmeter genau in die Ecke, die der Torhüter zwar geahnt hatte, aber nicht erreichte. Schönau lag nun 4:0 (67.) in Front. Das 5:0 (70.) bereitete Wessels vor, der sich einmal mehr über den rechten Flügel durchgesetzt hatte. Wessels ideale Flanke vollendete der eingewechselte Rade Kocic sehenswert per Kopf. Danach waren die Reischacher nur mehr auf Schadensbegrenzung bedacht. Dennoch kamen Dominik Meyer und noch einmal Weinbuch zu dicken Chancen. Am Ende blieb es aber beim in der zweiten Halbzeit souverän herausgespielten klaren 5:0-Erfolg, der die SG Schönau vorerst seiner größten Sorgen entledigt.

SG Schönau: Christian Thurner; Sebastian Rabenbauer, Lukas Klaus, Daniel Widl, Lukas Laue, Jakob Zrakic, Stefan Weinbuch, Matthias Althaus (61. Rade Kocic), Korbinian Burger, Daniel Maier (74. Dominik Meyer), Sebastian Wessels. Christian Wechslinger