weather-image
21°
SG Schönau unterliegt dem TSV Bad Reichenhall mit 1:6 (0:1)

Eine weitere »unterirdische« Leistung

Daniel Maier von der SG Schönau versagte bei der 1:6-Niederlage gegen den TSV Bad Reichenhall als Mittelstürmer. Zu spät nahm ihn Trainer Andreas Wessels weiter zurück und schickte Christian Thurner in die zentrale Position. Auf dem Foto setzt Maier gerade zu einem Kopfball an, der jedoch weit übers Tor ging. (Foto: Wechslinger)

Schönau am Königssee – Die erste Mannschaft der SG Schönau hat am dritten Spieltag gegen den TSV Bad Reichenhall mit 1:6 verloren.


Einige Schönauer Burschen sollten sich einmal die Frage stellen, warum viele andere Mannschaften besser sind. Die Antwort: Es liegt an der Einstellung. Und die scheint der SG abhanden gekommen sein. Während sich die gegnerischen Teams gegenseitig anfeuern und auch im Spiel dauernd kommunizieren, herrscht bei der SG Schönau Totenstille.

Anzeige

Viel Zuschauer

Und so verlief auch die Begegnung. Trotz des schönen Wetters waren über 200 Zuschauer, viele davon aus der Kurstadt und den anderen Berchtesgadener Fußballvereinen, gekommen. Für so manchen Zuschauer wird dieser Besuch wohl der letzte gewesen sein. Denn anstatt sich derartige Spiele wie das gegen Bad Reichenhall anzuschauen, gibt es sinnvollere Freizeitgestaltungen. Dabei spielt nicht das Ergebnis die Rolle, sondern wie sich die Schönauer in diese Niederlage ergeben haben.

Von letztem Einsatz waren die meisten Akteure weit entfernt. Hinzu kommt, dass ein paar Spielern ganz einfach das Kreisklassenniveau fehlt und sie besser in der zweiten Mannschaft aufgehoben wären.

Paukenschlag zu Beginn

Die Begegnung begann mit einem Paukenschlag. Die Reichenhaller gingen durch einen Kopfball von Marcus Mayr bereits nach 68 Sekunden in Führung. Schönau blieb jedoch zunächst von diesem Treffer unbeeindruckt und Markus Lochner, dieses Mal nicht als Mittelstürmer, sondern als rechter Außendecker aufgeboten, setzte sich aus abseitsverdächtiger Position in der sechsten Minute über rechts durch. Lochner kam auch noch frei zum Schuss, der jedoch das Tor weit verfehlte. Im direkten Gegenzug vergab Markus Weighart für die Kurstädter eine Topchance. Bei Schönau ging nichts zusammen, die Spieler begingen immer wieder Abspielfehler und fanden überhaupt nicht zu einem geordneten Spielaufbau.

Nach einer Viertelstunde erreichte ein langer Steilpass den schnellen Wessels, doch Reichenhalls Keeper Robert Töpel hatte aufgepasst und klärte die Situation per Kopfball. Eine halbe Stunde war gespielt, als Bastian Zange zu einer Möglichkeit kam, die jedoch ebenfalls nichts einbrachte. In der Folge plätscherte die Begegnung so vor sich hin: Reichenhall reichte das eine Tor und den Schönauern fiel nichts ein.

Die Gästeabwehr hatte keine Probleme damit, die durchsichtig angelegten Angriffsversuche der Schönauer abzufangen. Die Schönauer machten überhaupt nicht ihr Spiel und versuchten es immer wieder mit hohen Bällen nach vorne, die ein Geschenk für die gut stehende Gästeabwehr waren. So ging trotz einer Chance durch Daniel Maier die Halbzeitführung der Gäste in Ordnung.

Auch in der zweiten Halbzeit nichts los

Auch im zweiten Abschnitt blieben die Schönauer so gut wie alles schuldig. Als Georg Hocheder in der 51. Minute das 2:0 für den TSV Bad Reichenhall erzielte, war es um diese desolate Schönauer Mannschaft bereits früh geschehen. In der 67. Minute legte Hocheder das 3:0 nach. Das 1:3 durch Daniel Maier ließ in der 80. Minute im Schönauer Lager noch einmal einen Funken Hoffnung aufkeimen. Doch Maximilian Eschrich (81.) im direkten Gegenzug, nochmals Hocheder (83.) und Marcus Maier (86.) sorgten für das halbe Dutzend Reichenhaller Tore. Somit war die 1:4-Niederlage vom ersten Spieltag gegen den TSV Teisendorf noch einmal getoppt.

SG Schönau I: C. Maier; Lochner, Rabenbauer, Angerer, Burger, Herdecke, Rolf, Hölzl, Zange, Wessels, D. Maier, Thurner. Christian Wechslinger