weather-image
19°
»Peter und der Wolf« begeistert Talkessel-Schüler

Einmal selbst den Takt angeben

Berchtesgaden – »Peter und der Wolf« hieß das musikalische Märchen, das extra geschaffen wurde, um Kinder in die Welt der Orchestermusik einzuschließen. 226 Schülerinnen und Schüler aus dem Talkessel waren mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in den Großen Kongresshaussaal gekommen, um die beliebtesten Werke dieser Musikliteratur, vorgetragen von der Reichenhaller Philharmonie unter Leitung von Dirigent Albert Seidl, zu erleben.

Viel Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler bei »Peter und der Wolf« im Kongresshaus. Fotos: Anzeiger/Stanggassinger
Einmal Dirigent sein: Dieser Bub hatte alles im Griff.

Benedikt Schregle, ein bekannter Sprecher von Bayern 2, BR-Klassik und B 5-Aktuell, begrüßte Lehrer und Schüler. Er stellte die einzelnen Instrumente vor und brachte sie in Verbindung mit der Vorstellung des Märchens. Untrennbar verbunden mit der Querflöte ist der Vogel. Die Oboe verkörpert die Ente und die Klarinette die Katze. Für den Großvater steht das Fagott, für den Wolf drei Hörner, für den Peter die Streicher und für die Jäger die Schlagzeuger und Pauken.

Anzeige

Schregle führte mit dem Text von Loriot durch die Handlung und erweckte die Figuren zum Leben. Dabei war er ganz nah bei den Kindern, als sie sich vor dem Wolf fürchteten, als sie um die Ente bangten oder als Peter und sein Freund, der Vogel, den Wolf fingen und in den Zoo brachten. Der Sprecher gestattete auch Zwischenrufe. Die Kinder musste sich nicht, wie in der Schule, melden.

Das Stück dauerte 45 Minuten. Solange können sich Kinder konzentrieren, erklärten die Veranstalter. Am Ende gab es viel Applaus, eine Zugabe war selbstverständlich. Die Zugabe war ein Marsch. Dirigieren durfte ein freiwilliger Schüler. Die Begeisterung war groß. Bernhard Stanggassinger