Einsatz für die Bergwacht: 73-Jährige stürzt und zieht sich Hüftverletzung zu
Bildtext einblenden
Abtransport der Verunfallten im Vakuumbett mit Gebirgstrage durch Einsatzkräfte der Bergwacht Foto: Bergwacht Grassau
Einsatz für die Bergwacht: 73-Jährige stürzt und zieht sich Hüftverletzung zu
Bildtext einblenden
Abtransport der Verunfallten im Vakuumbett mit Gebirgstrage durch Einsatzkräfte der Bergwacht Foto: Bergwacht Grassau

Einsatz für die Bergwacht: 73-Jährige stürzt und zieht sich Hüftverletzung zu

Grassau – Mit der frühlingshaften Witterung mehren sich nun auch wieder die Einsätze in den Bergen. Nachdem die Bergwacht Grassau am Dienstag, 12. April, die Kameraden aus Schleching bei der Rettung einer verstiegenen Wanderin von der Hochplatte unterstützt und am Ostermontag einen abgestürzten Drachenflieger von einem etwa 35 Meter hohen Baum gerettet hatten mussten die Einsatzkräfte am Donnerstag, 21. April, einer 73-jährige Wanderin aus München zur Hilfe kommen.


Im Abstieg von der Hefteralm, gemeinsam mit ihrer Familie, war Frau gegen 15.30 Uhr in der Nähe des Wasserfalls bei Grießenbach gestürzt und hatte sich dabei eine schmerzhafte Hüftverletzung zugezogen. Vier Einsatzkräfte der Bergwacht Grassau und der Marquartsteiner Bergwacht-Notarzt

machten sich unverzüglich auf den Weg, zunächst mit dem Rettungsfahrzeug und dann im unwegsamen Gelände weiter zu Fuß.

Nach notfallmedizinischer Versorgung der Patientin lagerten die Einsatzkräfte sie im Vakuumbett und brachten sie mit der Gebirgstrage zurück ins Tal zum Wanderparkplatz Grießenbach. Dort übernahm der Landrettungsdienst und brachte sie ins Krankenhaus zur weiteren Behandlung.

fb/red