weather-image
27°

Endlich wieder ein Sieg

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Josef Wenig zeigte beim 5:1-Erfolg seiner Schönauer Mannschaft in Anger eine starke Leistung und erzielte einen wichtigen Treffer. Foto: Anzeiger/cw

Der Angerer Gegentreffer resultierte aus einer uncleveren Situation der neuerlich umgestellten Abwehr. Dauernde Umstellungen sind auch das hausgemachte Problem von Trainer Thomas Meißner: »Ich spiele praktisch jede Woche mit einer völlig anderen Formation. Es ist zwar gut, wenn man auf 20 und mehr Spieler zurückgreifen kann, leicht ist die Aufgabe dabei jedoch nicht«, erklärte ein sichtlich erleichterter Trainer nach dem klaren Erfolg beim Schlusslicht.


Bis in die 30. Minute hielt der SC Anger II das Remis. Dann erzielte der vor Spielwitz nur so sprühende Josef Wenig mit sattem Schuss die Schönauer Führung. Die Schönauer hatten bereits im ersten Durchgang Chancen für fünf und mehr Treffer. Dennoch mussten sie froh sein, den psychologisch wichtigen zweiten Treffer durch Jonas Rolf just eine Minute vor dem Halbzeitpfiff zu erzielen.

Anzeige

Bereits drei Minuten nach Wiederbeginn im zweiten Durchgang zielte Roy Nietsche exakt mit einem Distanzschuss zum 3:0. Etwas unsicher verhielt sich die SG-Abwehr wenig später. Ein Elfmetertor brachte Anger auf 1:3 heran. Doch Routinier Stefan Aschauer zirkelte in der 65. Minute einen Weitschuss zum 4:1 für die SG in die Maschen.

Den Schlusspunkt setzte »Oldtimer« Toni Thaumiller mit einem sehenswerten Alleingang zum 5:1-Schlusspunkt kurz vor Spielende. »Ich bin froh, dass wir endlich wieder gewonnen haben. Gleichwohl hätten wir auch doppelt so viele Tore erzielen können«, war das Resümee von Trainer Meißner.

SG Schönau II: Thurner; C. Aschauer, Stäblein, Kirchhoff, Nietsche, A. Aschauer, Thaumiller, Wenig, Rolf, Burger, S. Aschauer, Rasp. cw