Bildtext einblenden
Der TSV Siegsdorf mit Paul Wittmann (links, hier im Duell gegen Waldperlachs Julius Becker) will morgen im Bezirksliga-Derby beim SV Saaldorf nach Möglichkeit gleich den nächsten Saisonsieg einfahren. (Foto: Weitz)

Englische Woche inklusive Lokalderbys

Nach dem Saisonauftakt in der Fußball-Bezirksliga Ost wartet auf die 16 Mannschaften jetzt gleich mal eine Englische Woche. Während Aufsteiger TSV Peterskirchen bereits gestern Abend (Ergebnis nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe) in den zweiten Spieltag gestartet ist, geht es für den ESV Freilassing, den SV Saaldorf und den TSV Siegsdorf erst am morgigen Sonntag weiter – und zwei heimische Mannschaften treffen dabei im direkten Duell aufeinander!


Der SV Saaldorf empfängt nämlich morgen um 14 Uhr den TSV Siegsdorf zum Derby. Die Gäste reisen dabei mit breiter Brust an, haben sie doch zum Auftakt einen 2:1-Erfolg gegen den SV Waldperlach gefeiert. Die Hausherren holten hingegen beim 1:1 beim FC Langengeisling nur einen Punkt. »Wir wollen auch in Saaldorf wieder unsere Leistung abrufen«, betont der Siegsdorfer Cheftrainer Franz Huber selbstbewusst. »Dann haben wir auch dort unsere Chance«, zeigt er sich kämpferisch.

Zumal man aus der vergangenen Saison noch eine Rechnung mit den Saaldorfern offen hat. Das Vorrundenspiel verlor der damalige Aufsteiger knapp mit 0:1, in der Rückrunde holte man ein 1:1. »Das waren zwei enge Ergebnisse, das wird wohl auch diesmal wieder so sein«, sagt Huber. Er hofft dennoch freilich darauf, dass sein Team im dritten Anlauf die Nase vorn haben wird. »Da hätten wir nichts dagegen.«

Auf das Derby »freuen wir uns brutal«, sagt Saaldorfs Trainer Pascal Ortner, zumal es das erste Pflicht-Heimspiel der Saison ist. Aber der Österreicher weiß auch: »Siegsdorf kommt mit breiter Brust.« Der SVS-Trainer erwartet eine kernige Mannschaft, »die mit Herz verteidigt. Da müssen wir uns schon strecken und alles geben. Wir bekommen sicher nichts geschenkt.« Nichtsdestotrotz »wollen wir natürlich gewinnen. Wir sind gut drauf.« Was den Kader betrifft, muss Ortner weiterhin auf Paul König (Wadenzerrung) verzichten. Zudem fällt Christoph Voitswinkler (entzündete Achillessehnen) aus. Übrigens: Für den SV Saaldorf geht es am Mittwoch um 18.30 Uhr gleich mit dem nächsten Derby in Freilassing weiter.

Personell sieht es bei den Siegsdorfern aktuell ganz gut aus. Zwar war die Trainingsbeteiligung unter der Woche etwas rar, »weil wir doch einige angeschlagene Spieler hatten«, so Huber, doch die sind jetzt alle wieder fit. Nur Markus Humhauser und Tobias Huber werden fehlen. Keine schlechten Voraussetzungen also für die Englische Woche, die für den TSV am Mittwoch (18.30 Uhr) daheim weitergehen wird – und zwar mit der Partie gegen den SB DJK Rosenheim. Dann geht es am kommenden Samstag, 13. August, 13 Uhr, noch zum FC Moosinning.

Auf den ESV Freilassing wartet morgen um 14 Uhr der SV Waldperlach. Zum Auftakt gab es für die Truppe von Branislav Aleksic und Albert Deiter gegen den Landesliga-Absteiger TSV Kastl ein 1:1. »Wir haben sehr viel investiert und die Partie kontrolliert«, erklärt Freilassings Spielertrainer Deiter. »Nach vorne hat einfach die Durchschlagskraft gefehlt«, ergänzt Deiter. »Trotzdem bin ich zufrieden, wir waren sehr engagiert.«

Morgen soll’s besser funktionieren, auch wenn dem Trainer-Duo bewusst ist, dass es nicht einfach wird. Zum einen wegen dem Gegner Waldperlach, zum anderen müssen die Grenzstädter mit dem ein oder anderen urlaubsbedingten Ausfall zurecht kommen. »Es ist halt Urlaubszeit«, so Deiter, der selbst noch »mindestens den ganzen August« wegen einer Knieverletzung ausfällt. Die Bilanz spricht für sein Team: In allen vier Begegnungen ging Freilassing als Sieger vom Platz. Die letzten beiden Aufeinandertreffen entschied der ESV mit 1:0 und 3:2 für sich.

aic/SB