Er gibt endlich Ruhe

La Palma
Bildtext einblenden
Kathrin Gouffran hatte nur wenige Minuten Zeit zu fliehen. Diese Pflanze wollte sie dennoch unbedingt mitnehmen. Foto: Andres Gutierrez/dpa Foto: dpa

Kathrin Gouffran hatte nicht viel Zeit. Als der Vulkan auf der spanischen Insel La Palma Lava spuckte, musste sie ihr Haus schnell verlassen. Auch als sie zwei Tage später noch einmal zurückkommen durfte, musste es schnell gehen. »Ich hatte zehn Minuten Zeit«, erzählt die Frau. Sie kommt ursprünglich aus Deutschland, lebt aber schon lange auf La Palma. Die Insel liegt im Atlantik vor der Westküste Afrikas.


Kathrin Gouffran hatte nicht viel Zeit. Als der Vulkan auf der spanischen Insel La Palma Lava spuckte, musste sie ihr Haus schnell verlassen. Auch als sie zwei Tage später noch einmal zurückkommen durfte, musste es schnell gehen. »Ich hatte zehn Minuten Zeit«, erzählt die Frau. Sie kommt ursprünglich aus Deutschland, lebt aber schon lange auf La Palma. Die Insel liegt im Atlantik vor der Westküste Afrikas.

Das alles passierte im September, als der Vulkan-Ausbruch begann. Drei Monate lang dauerte er an. Nun aber gab es für Kathrin Gouffran und die vielen anderen Menschen auf der Insel gute Nachrichten. Am ersten Weihnachtstag verkündeten Fachleute: Der Ausbruch ist vorbei. Der Vulkan sei zur Ruhe gekommen. 

Das Haus, in dem Kathrin Gouffran und ihre Tochter lebten, wurde zerstört. Sie haben sich eine neue Wohnung gesucht. Denn La Palma zu verlassen, käme für sie nicht infrage. »Ich liebe die Insel und ihre Menschen, die so hilfsbereit sind, dass es mich total überwältigt hat«, erklärt Kathrin Gouffran.