weather-image

Erdbeben in China - Zahl der Todesopfer steigt auf 179

Peking (dpa) - Die erste Nacht nach dem verheerenden Erdbeben in Chinas Provinz Sichuan ist überstanden. Am Morgen können die Rettungsarbeiten weitergehen. Und die Retter stoßen auf immer mehr Todesopfer. Die Zahl stieg inzwischen auf 179. Rund 7000 Menschen seien verletzt worden, berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Chinas Erdbebenwarte bezifferte die Stärke mit 7,0. Aufgrund der schlechten Handyverbindung konnten die Retter noch nicht durchgeben, wie schlimm das Beben den Ort erwischt hat. Luftaufnahmen von anderen Gemeinden in der Region zeigen verheerende Zerstörungen.

Anzeige