weather-image
27°
»Team Berchtesgaden« und »Sporttalent BGD« beim 33. Thumsee-Triathlon

Erfolg im Staffelbewerb

Beim 33. Thumsee-Triathlon am Wochenende ging es wieder hoch her. Besonders erfolgreich für die heimischen Sportler war der Staffelwettbewerb. Hier konnten sich gleich zwei Berchtesgadener Mannschaften an die Spitze setzen. Im Gedenken an den im Februar verstorbenen Arzt Franz Gruber, Sohn der Thumsee-Triathlon-Begründer Gerti und Herbert und in den Anfangsjahren mehrfacher Sieger, wurde die Startnummer 1 nicht vergeben.

Rang eins und zwei beim Staffelbewerb am Thumsee gingen ans »Team Berchtesgaden« und »Sporttalent BGD«. (Foto: privat)

Nach dem Startschuss ging es ab ins Wasser. Die 400-Meter-Schwimmstrecke war von der Wasserwacht Bad Reihenhall GPS-exakt vermessen worden. Die beiden Bojen waren wie immer rasch erreicht. Franz Höfer, dreimaliger Sieger des Thumsee-Triathlon, stieg als Erster aus dem Wasser, allerdings noch fast zeitgleich mit Thumsee-Debütant Sebastian Hanusch und Staffel-Teilnehmer Hansi Mühlbauer aus Ainring. Die Einzelstarter-Tagesbestzeit im See erzielte Michael Ager in 4:43 Minuten.

Anzeige

Gesamtplatz 1 war im weiteren Verlauf relativ rasch klar: Der mehrfache österreichische Staatsmeister Franz Höfer baute seinen Vorsprung auf das Verfolgerduo mit 90 km/h auf der Antoniberg-Abfahrt am Rad sukzessive aus. Der Kampf um den zweiten Platz zwischen Sebastian Hanusch und Herbert Enzinger gestaltete sich auf den 18 Asphalt-Kilometern jedoch spannend. Die beiden hatten fast permanent Blickkontakt, bei der zweiten Auffahrt zum Antonibergtunnel überholte der Halleiner seinen Widersacher aus Freilassing und gab Rang zwei bei der zweimaligen See-Umrundung – die Laufstrecke betrug einmal mehr fünf Kilometer – nicht mehr her.

Die Rad-Disziplin entschied Rupert Probst in 32:22 Minuten für sich. Er war lediglich an der 61. Position aus dem Wasser gekommen, überholte aber beim Radfahren und beim Laufen noch über 50 Konkurrenten und wurde am Ende Gesamt-Fünfter (56:55.). Die schnellsten Laufrunden legte in 8:09 beziehungsweise 8:13 jeweils der Gesamtzweite Sebastian Hanusch hin. Thumsee-Champion Höfer gewann keine der drei Disziplinen und lag am Ende dennoch aufgrund der Platzierungen zwei (Schwimmen und Radfahren) und drei (Laufen) klar vorn.

Bei den Damen feierte Liora Feicht aus München bei ihrem ersten Thumsee-Start einen überlegenen Start-Ziel-Sieg: Die deutsche Altersklassen-Meisterin von 2014 legte in 1:10:43 Stunden eine Zeit hin, die locker zu Platz 1 reichte. Im Gesamtfeld unter über 100 Herren reihte sich Feicht auf Rang 31 ein. Die Ramsauerin Geli Horn, die für Triathlon Potsdam startet, kam in 1:11:06 an die 13. Stelle. Der beste BGL-Starter war Herbert Enzinger vom RSV Freilassing. Er landete auf Rang 3.

Der Staffel-Wettkampf lag heuer klar in Berchtesgadener Händen: Die Staffel »Team Berchtesgaden«, bestehend aus Carolin Kurz (Schwimmen), Seppi Pelzer (Radfahren) und Alex Brandner (Laufen), war nach dem 3. Platz beim Triathlon am Chiemsee wiederholt erfolgreich und erreichte als jüngstes Team den 1. Platz in 1:00:14 Stunden. Auf Rang zwei kam das Team »Sporttalent BGD« mit Robert Homann (Schwimmen), Andreas Burgstaller (Radfahren) und Sebastian Kistenmacher (Laufen). Sie benötigten 1:02:50 Stunden. Hans-Joachim Bittner