Erfolgreicher Auftritt: Ramsau gewinnt gegen Taching

Bildtext einblenden
Der Ramsauer Korbinian Stöckl erzielte das vorentscheidende 2:0 per Kopf. (Foto: Christian Wechslinger)

Nach dem Nichtantritt in Leobendorf und dem Verlust von drei Punkten aus der Vorwoche zeigte sich die Mannschaft des FC 2010 Ramsau gut erholt. Er besiegte den Vorletzten, SV Taching am See, vor 50 Zuschauern mit 3:0. Der Sieg war nie in Gefahr, auch wenn die Ramsauer phasenweise ihren Spielfaden verloren haben. Beim FC Ramsau fehlten die Stammspieler Marius Mackamul und Maximilian Wittmann, dafür war Joseph Wagner wieder dabei.


Bereits in der zweiten Spielminute ging ein Hammerschuss von Franz Piatke an die Latte. Die Ramsauer machten weiterhin Druck, der mit dem 1:0 durch Joseph Wagner in der 17. Minute erstmals entwich. Arben Scheidsach spielte den Mittelstürmer ideal frei und Wagner fackelte nicht lange. In der Folge passten sich die Ramsauer etwas dem destruktiven Spiel der Gäste an. Erst nach einer halben Stunde übernahmen die Ramsauer wieder die Feldhoheit und generierten mehrere Eckbälle, die jedoch nichts einbrachten.

Im zweiten Durchgang ersetzte Maximilian Rehlegger Mittelstürmer Wagner. Ramsau blieb weiterhin überlegen und in der 55. Minute stiegen Andreas Zörner und Korbinian Stöckl zum Kopfball hoch. Der besser postierte Abwehrchef Stöckl köpfte unhaltbar zum 2:0 ein. Die Tachinger wollten noch einmal zurück ins Spiel kommen. Ihr bester Spieler Christoph Obermeyer rackerte nach Kräften, sah sich jedoch oft allein gelassen und ließ sich zu einem Foulspiel an FC-Torhüter Michael Wagner hinreißen. Die Folge war ein Platzverweis für den Tachinger. Jetzt hatten die Ramsauer noch mehr Platz und in der 86. Minute wurde Rehlegger einschussbereit gefoult. Rehlegger übernahm die Verantwortung und verwandelte den Strafstoß sicher zum 3:0.

In der letzten Spielminute sah dann auch noch Schlussmann Michael Wagner wegen »Meckerns« Gelb-Rot. Marcel Stifter stellte sich für die letzte Spielminute zwischen die Pfosten und hielt die Null. Mit der Null im Ergebnis zeigte sich auch Trainer Manfred Weber sehr zufrieden: »Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die alle Vorgaben umgesetzt hat. Das Team hat sich trotz aller Vorsicht und Absicherung nach hinten zehn Ecken und mehrere gute Chancen erarbeitet. Man hat gesehen, dass wir mit der rechten Einstellung und dem nötigen Selbstvertrauen bis zum Schluss auf Sieg spielen können.«

FC 2010 Ramsau: Michael Wagner; Korbinian Stöckl, Andreas Zörner, Franz Piatke, Andreas Hackl, Arben Scheidsach, Sebastian Votz (75. Chris Sonntag), Martin Zechmeister, Niklas Lochner (85. Peter Keilhofer), Joseph Wagner (46. Maximilian Rehlegger), Marcel Stifter.

cw