Erfolgreiches Fahndungswochenende auf der A8 – Bundespolizei bringt fünf Gesuchte ins Gefängnis

Festnahme Verhaftung Haft
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild/Bundespolzei

Freilassing / Bad Reichenhall – Bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg am vergangen Wochenende hat die Bundespolizei neun offene Haftbefehle vollstreckt und dabei fünf Gesuchte ins Gefängnis gebracht.


Am Freitagmorgen stoppten Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle am Walserberg einen 23-Jährigen in einem Reisebus. Als die Beamten die Personalien des Bosniers überprüften, erkannten sie, dass die Staatsanwaltschaft Passau wegen Betrugs mit Untersuchungshaftbefehl nach ihm suchte. Die Grenzfahnder brachten den jungen Mann in ein Gefängnis, wo er nun auf seine Gerichtsverhandlung wartet.

Kurz darauf überprüften die Beamten bei einer Reisebuskontrolle die Personalien eines 74-jährigen Deutschen. Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass die Staatsanwaltschaft Augsburg mit zwei Haftbefehlen nach dem Reisenden suchte. Der 74-Jährige war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden, die er nie bezahlt hatte. Da sich der Mann zudem in einem Bußgeldverfahren uneinsichtig zeigte, muss er nun für insgesamt 54 Tage hinter Gitter.

Am Samstag verhafteten Bundespolizisten am Walserberg dann einen 42-jährigen Rumänen, der in einem Fahrzeug mit österreichischer Zulassung unterwegs war. Die Staatsanwaltschaft Passau suchte wegen gefährlicher Körperverletzung nach dem Mann. Er muss nun eine sechsmonatige Freiheitsstrafe absitzen.

Schließlich brachten Bundespolizisten am Sonntag bei Grenzkontrollen auf der A8 einen wegen Diebstahls gesuchten 40-jährigen Kosovaren in Untersuchungshaft sowie einen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verurteilten 27-jährigen Slowaken für einen Monat hinter Gitter.

Die drei übrigen am Wochenende auf der A8 Festgenommenen konnten ihre Justizschulden vor Ort begleichen und durften ihre Reise anschließend fortsetzen.

fb/red