weather-image
-1°

Ermittlungen im »Edelweiß«

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Drehpause: Die Schauspieler Max Müller (l.) und Igor Jeftic machen Gaudi, der Regisseur (r.) sinniert.
Bildtext einblenden
Das schaut doch schon ganz gut aus: Die Außenaufnahmen sind im Kasten. Fotos: Anzeiger/Fischer

Berchtesgaden – Mysteriöser Tod im Hotel »Edelweiß«. Die Kriminalpolizei ermittelt. Aber nur fürs Fernsehen. Und zwar für die ZDF-Erfolgsserie »Die Rosenheim Cops«. Die Episode »Tod im Wellnesshotel« wurde jetzt in Berchtesgaden gedreht. Der »Berchtesgadener Anzeiger« war exklusiv bei den Dreharbeiten dabei.


Wo sind sie denn? Irgendwo im Keller. Aber wo? Die Produktionsassistentin kennt sich nicht mehr aus. Kein Wunder, im riesigen Hotel »Edelweiß« kann man sich schon mal verlaufen. Unsicher irrt sie von Kellerraum zu Kellerraum. »Wo sind die denn?«, fragt sie einen Küchengehilfen. »Ja, wo san sie denn? I was es ned«, lautet die Antwort. Aha. Aber da vorne, da sind Stimmen. Auf zur Wäscherei.

Anzeige

»Ruhe, bitte. Wir drehen.«

Ein riesiger Kerl mit mächtiger Brummbass-Stimme steht in der Tür. Das kann nur Hauptdarsteller Joseph Hannesschläger sein. Bayerischer Bierbauch, Oberlippenbart. Ja, er ist es. Die letzte Szene steht bevor. Der alles entscheidende Fund im Wäschewagen. Mehr darf aber wirklich nicht verraten werden. Und ruhig muss es sein. »Ruhe, bitte. Wir drehen«, sagt die nette, aber mit einer natürlichen Autorität ausgestattete Regieassistentin in ihr Mikro. Stille. Ton? Läuft. Kamera? Läuft. Der Regisseur sagt aber nicht »Und, Äktschn«. Sondern nickt nur.

Stille. Dann muss Hannesschläger husten. Danke, das war's. Gleich noch mal. Hannesschläger lächelt verlegen. Weiter geht's. »Und wo kommt die ganze Wäsche hin?«, will Kommissar Korbinian Hofer wissen. Polizeihauptmeister Michi Mohr antwortet betont akkurat: »Die kommen alle in diesen ... in diesen ...« Danke, das war's. Ja, wie heißt denn dieses Wäschedings? Das ganze Produktionsteam ist ratlos. Einige plädieren für Wäschewagen. Der Begriff kann sich allerdings nicht durchsetzen. Also, weiter. »Ruhe, bitte. Wir drehen.«

Der Regisseur ist zufrieden

»Und wo kommt die ganze Wäsche hin«, will Kommissar Korbinian Hofer erneut wissen. Polizeihauptmeister Michi Mohr antwortet wieder betont akkurat: »Die kommen alle in dieses Ding.« Sehr schön gelöst. Der Regisseur ist zufrieden. Der Tonmeister nicht.

Mit beiden Händen presst er die Kopfhörer an seine Ohren und legt die Stirn in Falten. Lauscht. Schüttelt den Kopf. Lauscht wieder. »Das geht nicht. Da poltert was«, stellt er klar. Das ganze Team lauscht. »Da poltert was«, betont der Tonmeister erneut. Er hat ein so feines Gehör, dass er selbst in für Normalhörer absoluter Stille Gepolter wahrnehmen kann. »Das ist bestimmt so ein Wäschedings«, kichert eine Assistentin. Der Tonmeister findet das gar nicht lustig und besteht auf eine Wiederholung der Szene.

Später. Jetzt ist erst mal Pause. Joseph Hannesschläger lässt sich erschöpft in seinen Star-Hocker sinken und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Sein Kollege Igor Jeftic, der Kommissar Sven Hansen spielt, rückt seinen Gürtel zurecht und ruft dem »Anzeiger«-Reporter, der sich gerade Notizen macht, zu: »Lüge. Das ist alles Lüge.« Haha, witzig. Weiter geht's.

Nachdem die Szene endlich im Kasten ist, haben die Schauspieler frei. »I geh' jetz auf's Klo«, verkündet Hannesschläger. Das Kamerateam hat dafür noch keine Zeit. Eine letzte Außenaufnahme steht an. Das »Edelweiß« wird jetzt von der anderen Straßenseite aus gefilmt. Natürlich ohne den Hotel-Schriftzug. »Schleichwerbung geht natürlich in einem öffentlich-rechtlichen Sender nicht«, sagt die Regieassistentin. Außerdem spielt die Episode in Rosenheim und nicht in Berchtesgaden.

Nach 20 Minuten ist auch der letzte Akt vollbracht. Regisseur, Kameramann und Tonmeister sind zufrieden. Die letzte Klappe ist gefallen. Und jetzt? »Ab zum Mittagessen«, befiehlt die Regieassistentin ins Mikro. Christian Fischer

Die Ausstrahlung der »Rosenheim Cops«-Episode »Tod im Wellnesshotel« ist für Februar im ZDF geplant.

- Anzeige -