weather-image

Ermittlungen nach KZ-Rede bei Pegida

Demonstranten gegen Pegida
Demonstranten protestieren in der Altstadt von Dresden gegen Pegida. Foto: Jan Woitas/dpa Foto: dpa

Dresden (dpa) - Nach der islam- und fremdenfeindlichen Rede des deutsch-türkischen Autors Akif Pirinçci bei der Jubiläums-Kundgebung der Pegida ermittelt die Staatsanwaltschaft Dresden. Konkret geht es um den Satz: «Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZs sind ja leider derzeit außer Betrieb». Pirinçcis Rede spaltet selbst die Anhänger des fremdenfeindlichen Bündnisses.

Anzeige