Erst tauschen, dann singen

Fernsehen
Bildtext einblenden
«Sing meinen Song» wurde diesmal an der Ostsee gedreht. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Normalerweise reisen die Musiker für diese Sendung nach Südafrika. Das ging wegen Corona diesmal nicht. Deshalb wurde zu Hause in Deutschland gedreht: an der Ostsee. Das ist aber auch die einzige große Veränderung an der neuen Ausgabe der Sendung »Sing meinen Song«. Denn die Idee ist gleich geblieben: Musiker treffen sich, tauschen ihre Lieder und singen sie einander vor.


Diesmal sind unter anderem die Hip Hopperin Nura, die Musikerin Stefanie Heinzmann und Sänger Joris dabei. Die Corona-Krise eine Zeit lang zu vergessen und wieder Musik zu machen, sei super gewesen, erzählt Joris. »Es war eine wunderschöne Zeit.« Wer den Musikern dabei zuschauen will: Am Dienstag geht es los, um 20.15 Uhr auf Vox.

Anzeige
Einstellungen