weather-image
25°
Start des 10. »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups – SG Scheffau-Schellenberg besiegt den FC Ramsau mit 2:1 (0:1)

Erste Überraschung

Mit einer faustdicken Überraschung ist das Auftaktspiel im zehnten »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup zu Ende gegangen. Nicht die klassenhöheren Gäste aus der Ramsau, sondern Gastgeber SG Scheffau-Schellenberg gewann das erste Spiel, das wegen des Schellenberger Kirtags vorverlegt wurde.

Der Scheffauer Torhüter im Luftkampf mit zwei Ramsauer Angreifern. (Fotos: Waßmuth)
Torhüter Michael Wagner voll in seinem Element.

Dabei führten die Ramsauer zur Pause noch standesgemäß mit 1:0. Mit Fortdauer der Begegnung wurden jedoch die Platzherren immer besser und siegten schließlich mit 2:1. Der neue Trainer der SG Scheffau-Schellenberg Max Leo hat bereits in kurzer Zeit seinem neuen Team eine neue erfolgreiche Marschroute verpasst, wenngleich Leo noch nicht mit allem zufrieden war.

Anzeige

Die Gastgeber, die in diesem Jahr das 30. Vereinsjubiläum feiern, spielten zunächst nicht auf Augenhöhe mit den Ramsauern. So gingen die Ramsauer vor 70 Zuschauern bereits in der achten Minute durch den bei der SG Schönau ausgebildeten Franz Piatke in Führung.

Michael Wagner wehrt Elfmeter ab

Der Führungstreffer roch jedoch stark nach Abseits, das der Schiedsrichter Georg Mitterpleininger vom SB Chiemgau Traunstein jedoch nicht gesehen hat. Dies machte den technisch versierten Marc Alpiger offensichtlich so zornig, dass er sich in der 15. Minute durch ein grobes Foul eine gelbe Karte einhandelte und ihn der Trainer vorsichtshalber aus dem Spiel nahm. Für Alpiger kam Ben Gericke, der wie Reini Reitsamer eine große Bereicherung für das Spiel der Platzherren war.

In der 25. Minute erkannte Mitterpleininger auf Elfmeter für die Platzherren. Doch Gericke schoss nicht entschlossen genug und so wehrte der starke FC-Schlussmann Michael Wagner den Elfmeter ab. Die beiden Torhüter ließen im ersten Abschnitt nichts mehr zu und so nahmen die Ramsauer den knappen Vorsprung mit in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt erkannten die Platzherren ihre Chance und erhöhten den Druck. In der 70. Minute glich Skitrainer Markus Lenz nach einer Eckballverlängerung mit einem strammen Flachschuss aus. Acht Minuten später krönte der in der Halbzeit eingewechselte Dominik Michalides seine gute Leistung mit einem satten Schuss in die Torecke zum 2:1-Siegtreffer.

In der Schlussphase warfen die Ramsauer alles nach vorne und kamen auch noch zu einer guten Chance. Doch es blieb beim insgesamt verdienten Sieg der Scheffauer Platzherren. Durch diesen Sieg verschaffte sich die SG Scheffau-Schellenberg eine blendende Ausgangsposition für Dienstag in einer Woche: Mit einem Erfolg gegen die All Stars könnten sie erstmals ins Endspiel des »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups einziehen. Dies wäre zum 30. Vereinsjubiläum eine große Sache.

Drei weitere Spiele im 10. »Anzeiger«-Cup

Das zweite Spiel im »Berchtesgadener Anzeiger«-Cup findet am Mittwoch am Riedherrn statt, wo sich um 19 Uhr der FC Bischofswiesen und der TSV Berchtesgaden gegenüberstehen. Am Freitag um 19 Uhr finden zwei vorentscheidende Spiele statt. Der FC Ramsau trifft auf die All Stars und der TSV Berchtesgaden erwartet die SG Schönau. Während der Ramsauer Trainer Manfred Weber einen sicheren Sieg seiner Mannschaft gegen die Routiniers der All Stars vorausgesagt hat, scheint der Ausgang zwischen Berchtesgaden und Schönau offen.

SG Scheffau-Schellenberg: Andres; Wendl, König, Schuster, Maußhammer, Müller, Reitsamer, Angerer, Lenz, Koppenleitner, Alpiger, Plenk, Kos, Michalides, Anfang.

FC Ramsau: M. Wagner; F. Rehlegger, Zörner, Piatke, Hackl, Weber, Dieterich, Mackamul, M. Zechmeister, Liuliu, J. Wagner, M. Rehlegger, Graßl, Votz, Vogl.

Mehr Bilder vom Auftakt des 10. »Berchtesgadener Anzeiger«-Cups gibt es online unter www.berchtesgadener-anzeiger.de Christian Wechslinger