weather-image
19°

Erste Pop-Up Galerie in Bad Reichenhall

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die »DenkerBande« hilft augenzwinkernd bei den kleinen Schwierigkeiten des Alltags.

In Großstädten wie Berlin, Hamburg und München sind Pop-Up Galerien als temporäre Kunstausstellungen willkommene Schaubühnen für junge Nachwuchskünstler geworden. Eine dieser Künstlerinnen ist Mia Böddecker aus Ruhpolding. Im ehemaligen »Wassermanns« präsentiert die Keramikkünstlerin noch am morgigen Freitag und am Samstag ihre figürlichen Arbeiten.


Mia Böddecker hat einen aussterbenden Beruf erlernt. 1993 beginnt sie ihre Töpferausbildung in Landshut und bereits fünf Jahre später legt sie ihre Meisterprüfung als damals jüngste Meisterin Deutschlands ab. Im direkten Anschluss an ihre Prüfungen übersiedelt sie für zwei Jahre ins italienische Städtchen Spilimbergo (heute Partnerstadt von Waging am See) und besucht für zwei Jahre die dort ansässige Schule für Mosaik. Im Jahr 2000 wagt sie einen Quereinstieg in die Automobilindustrie und bringt sich dort das sogenannte Claymodelling bei, das technische Modellieren mit Industrieplastellin. Ihre damalige Lehrwerkstatt bilden die Design Studios von Mercedes und Tochterfirma Smart. Freiberuflich wirkt Böddecker von 2003 an für Firmen wie Porsche, Audi, BMW und Ferrari.

Anzeige

Jede Entwicklung verlangt an ihrem Höhepunkt eine Neuorientierung und so ist Böddecker nach ihrem Abschied aus der Automobilindustrie als Newcomerin offen für die volle keramische Umsetzung ihrer originellen Schaffenskraft. So modelliert sie hunderte kleine unterschiedliche Figurine, allesamt Charakterköpfe!

Das ganze Temperament der Welt und Menschheit hat sich hier versammelt und schaut dem Betrachter bestimmt und direkt in die Augen, wenn er es wagt, sich auf die kleinen festen Figuren aus Keramik mit der Muschel auf dem Kopf einzulassen. Keine Figur gibt es zweimal.

»DenkerBande« nennt sie ihre kleinen Freunde und beteuert, dass diese kleinen Geschöpfe in der Lage sind Aufträge anzunehmen und Hilfestellung zu leisten in den Aufgaben und kleinen Schwierigkeiten des Alltags. Zum Beispiel kann ein einzelner Denker am Nachttisch unsere Sorgen für einen ruhigen Schlaf übernehmen, uns in der Garage oder am Schlüsselbrett zu einer konzentrierten Autofahrt ermuntern oder den Kühlschrank vor dem Verderben der Speisen bewahren. In der Gemeinschaft stehen die Denker für Vielfältigkeit und Individualismus gleichermaßen als Voraussetzung für einen gesunden und respektvollen Umgang mit unseren Mitmenschen und der Natur.

Künstler spiegeln ihr bewegtes Innenleben oft in ihren Arbeiten – so auch die Werke Böddeckers, die sie »Multiple Persönlichkeiten« nennt. Hier geht es zur Sache: gnadenlos kommen zwischenmenschliche Schwächen auf den Tisch: Verlogenheit, Täuschung, Lug und Trug, Selbstzufriedenheit, Gerüchtekocher, – alle bekommen bei Böddecker ihr Fett weg durch ein Gesicht, eine Körperhaltung und Gesten, die keinen Zweifel am menschelnden und böselnden Tun aufkommen lassen, sodass ein verfrühtes Lachen schon mal im Hals stecken bleiben kann.

Arbeiten aus der Reihe DenkerBande, Multiple Persönlichkeiten und Kommunikation sind noch am morgigen Freitag von 16 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 12 Uhr in der Poststraße 15 in Bad Reichenhall ausgestellt. Während der Öffnungszeit ist die Künstlerin persönlich anwesend.