weather-image
20°

Erster Saisonsieg für den TSV Chieming

Der TSV Chieming hat es am 9. Spieltag der Fußball-Kreisklasse Gruppe IV endlich geschafft. Im »Chiemsee-Derby« bezwang die Heimmannschaft den TSV Grabenstätt mit 1:0 und feierte den ersten Saison-»Dreier«.

Der »Goldtor«-Schütze Manfred Heimhilger setzt sich in dieser Spielszene gleich gegen zwei Grabenstätter (Maxi Mayer, links, und Fabian Tettenhammer, rechts) durch. (Foto: Gampert)

Das »Goldtor« erzielte Manfred Heimhilger in der 56. Minute mit einem fulminanten Freistoß aus 28 Meter. Dabei traten die Chieminger ersatzgeschwächt an und mussten ohne ihre Stammkräfte Sven Thiele, Peter Mitterleitner, Tobias Eglseder und Korbinian Fischer auskommen.

Anzeige

Das Niveau der Partie war schwach, es gab viel Leerlauf. Herauszustellen ist lediglich die kämpferische Einstellung beider Mannschaften. Es war ein glücklicher Sieg für die Gastgeber. Grabenstätt war ebenbürtig, die Chancenverteilung auf beiden Seiten war ausgeglichen. Flüssige Kombinationen blieben bei beiden Teams vom Chiemsee Mangelware.

In der 4. Minute verfehlte der Chieminger Florian Zebisch knapp das Tor, sieben Minuten später klärte Torhüter Daniel Sam gegen den Gästestürmer Thomas Spiegelberger.

Ein Eckball von Michael Aig-ner auf Alexander Bondariu zischte knapp über das Chieminger Gehäuse (14.) und Heimkicker Patrick Kirsch (21.) als auch fünf Minuten später Benedikt Hoeing scheiterten an Grabenstätts Torhüter Martin Spiegelberger. Weitere nennenswerte Torchancen gab es in den ersten 45 Minuten nicht.

Nach der Chieminger Führung nahm das Derby an Fahrt auf, die Zweikämpfe wurden härter, Fouls häuften sich, doch der 18-jährige Schiedsrichter Franz Eder vom SV Tacherting hatte die Begegnung gut im Griff und beruhigte mit klaren Entscheidungen die Gemüter.

In der 67. Minute tauchte Josef Langbauer im Chieminger Strafraum auf, sein Schuss ging aber flach am langen Toreck vorbei. Wenige Minuten später vergab Kirsch nach Zuspiel von Michael Wagner eine Riesenmöglichkeit, als er wenige Meter vor dem Gästetor stehend, das Leder über die Querlatte setzte.

In der 76. Minute hatte Wagner die große Chance, die Chieminger Führung auszubauen, er brachte den Ball aber nicht schnell genug unter Kontrolle und vergab dadurch diese ausgezeichnete Einschussmöglichkeit.

Eine hochkarätige Chance eröffnete sich in der 79. Minute für Gästespieler Langbauer, doch er setzte den Kopfball um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Auf beiden Seiten ergaben sich noch weitere Möglichkeiten, die jedoch vergeben wurden. So blieb es beim knappen Chieminger Erfolg. OH