weather-image
28°
Die Chiemgauer Kulturtage sind eröffnet – »Rolligang«, »Elemente des Lebens« und vieles mehr

»Es ist wieder Kulturtagezeit«

Die Chiemgauer Kulturtage sind eröffnet. Sie sollen die begonnenen Ideen und Konzepte der im vergangenen Jahr mit Erfolg durchgeführten Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage im Landkreis Traunstein fortsetzen und neue Projekte anstoßen. 47 Veranstaltungen werden bis Sonntag, 1. Juni, stattfinden.

Oberbürgermeister Manfred Kösterke (vorne Mitte von links), Bezirkstagspräsident Josef Mederer und Landrat Siegfried Walch ließen sich im Traunsteiner Stadtpark das Kunstwerk »Elemente des Lebens« erklären. (Foto: Mix)

»Es ist wieder Kulturtagezeit«, so der Traunsteiner Oberbürgermeister Manfred Kösterke bei der offiziellen Eröffnung im Kulturzentrum am Stadtpark in Traunstein. Im vergangenen Jahr seien Nachhaltigkeit und Inklusion die Hauptthemen gewesen. »Und ich glaube, es wirkt gewaltig nach«, stellte der Oberbürgermeister fest. Die geschaffenen Projekte zeigten, welche Vielfalt an kulturellem Schaffen es in der Region gebe und was Inklusion wirklich bedeute.

Anzeige

Für Landrat Siegfried Walch zeigten die Kulturtage, »was Zusammenhalt bedeutet«. Denn hier hätten kleine und große Kulturschaffende, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung sowie Bürger mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund gemeinsam gewirkt. Und genau das mache eine gesunde Gesellschaft aus. »Dieses vielfältige Programm zeigt die kulturelle Vernetzung der Region, auf die wir mit Recht stolz sein können.«

Bezirkstagspräsident Josef Mederer hob hervor: »Ich höre oft von Inklusion, habe aber den Eindruck, viele wissen gar nicht, was das ist. Ich kann nur sagen: Hier im Landkreis ist die Inklusion angekommen, hier wird sie gelebt.« Mederer weiter: »Die Saat vom letzten Jahr ist aufgegangen.« Der Landkreis erhalte für heuer und die nächsten Jahre Zuschüsse vom Bezirk für die Ausrichtung der Chiemgauer Kulturtage. Zwei Jahre lang sollen je 15 000 Euro, dann zwei Jahre je 8000 Euro und schließlich noch einmal zwei Jahre lang je 5000 Euro fließen. »Danach sollte das Kind groß genug sein, dass es der Landkreis allein stemmen kann.«

Georg Schmid sprach für den Bezirks- und Kreisjugendring und freute sich, dass mit den Oberbayerischen Kulturtagen etwas auf den Weg gebracht worden sei, was nun in der Region auch gelebt werde. Geblieben sei, dass man etwas gemeinsam unternehme und miteinander ins Gespräch komme.

Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von der »Rolligang«, einer inklusiven Musikgruppe aus München, die unter anderem das Inklusionslied »Du bist ok, so wie du bist« sang. Musikalische Beiträge gab es außerdem von der Hausmusik der Berufsschule III und einer Bläsergruppe der Musikschule Traunstein. Die Reden wurden simultan in Gebärdensprache übersetzt, sodass auch Gehörlose daran teilhaben konnten.

Bereits vor den Ansprachen hatten sich die Besucher, darunter zahlreiche Mitwirkende der Oberbayerischen Kultur- und Jugendkulturtage im vergangenen Jahr, am reichhaltigen Buffet bedienen können, das Schülerinnen der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung zubereitet und kunstvoll angerichtet hatten. Schüler der Berufsfachschule Kinderpflege haben passend dazu im Werkunterricht ein Kunstwerk errichtet, in dem es um die Elemente des Lebens geht; es ist aktuell im Traunsteiner Stadtpark zu sehen. Vier Säulen symbolisieren dabei die Elemente Wasser, Feuer, Erde, Luft. Im Mittelpunkt steht der Mensch – und seine Verknüpfungen zu den vier Elementen. Pia Mix