Bitte anhalten: Do's and Dont's auf dem E-Scooter
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

E-Scooter ohne Versicherung: Ermittlungsverfahren gegen 17-Jährige

Traunstein – Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüften Beamte der PI Traunstein eine 17-jährige Traunsteinerin mit ihrem E-Scooter. Dabei fiel auf, dass an dem E-Scooter die erforderliche Versicherungsplakette fehlte. Der E-Scooter verfügte über keinerlei Versicherungsschutz. Da dieser zur Inbetriebnahme des Fahrzeugs jedoch zwingend notwendig ist, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz gegen die 17-Jährige eingeleitet.

In diesem Zusammenhang weist die PI Traunstein darauf hin, dass E-Scooter im öffentlichen Verkehrsraum lediglich nach Abschluss einer entsprechenden Versicherung in Betrieb genommen werden dürfen. Zudem muss der E-Scooter über eine allgemeine Betriebserlaubnis verfügen. Neben den strafrechtlichen Konsequenzen können auf Fahrer von nichtversicherten E-Scootern im Falle eines Unfalls auch erhebliche zivilrechtliche Forderungen zukommen.

Da sich E-Scooter einer immer größeren Beliebtheit erfreuen, empfiehlt die PI Traunstein sich vor dem Kauf eines entsprechenden Fahrzeugs über die geltenden rechtlichen Bestimmungen zu informieren.

fb/red