weather-image

ESC-Vorentscheid: Wer singt den Song für Lissabon?

0.0
0.0
Natia Todua
Bildtext einblenden
TVOG-Gewinnerin Natia Todua präsentiert «My Own Way». Die 21-Jährige stammt aus Tiflis und ist erst 2016 aus Georgien nach Deutschland gekommen, um ihren Traum zu verwirklichen, Musikerin und Sängerin zu werden. Foto: Britta Pedersen Foto: dpa
Ivy Quainoo
Bildtext einblenden
Ivy Quainoo stellt «House On Fire» vor. Die Gewinnerin der ersten Staffel von «The Voice of Germany» lebt seit zwei Jahren überwiegend in New York, wo sie eine Schauspielschule besucht. Foto: Britta Pedersen Foto: dpa
Michael Schulte
Bildtext einblenden
Michael Schulte singt «You Let Me Walk Alone». Der 27-Jährige ist im Internet bekannt geworden. Ende 2011 hat er «The Voice of Germany» teilgenommen und kam bis ins Finale. Foto: Jörg Carstensen Foto: dpa
Xavier Darcy
Bildtext einblenden
Xavier Darcy präsentiert den Song «Jonah». Der 23-jährige Singer/Songwriter aus Bayern mit britischen und französischen Wurzeln hat im vergangenen Jahr sein Debüt-Album veröffentlicht. Foto: Nikolas Fabian Kammerer/WDR/NDR Foto: dpa
Ryk
Bildtext einblenden
Ryk (Rick Jurthe) singt «You and I». Er hat in Hannover Populäre Musik studiert und will in London noch seinen Master in Musik machen. Außerdem arbeitet der 28-Jährige als Komponist, Sänger und Produzent. Ryk hat bereits mehrere Minialben veröffentlicht. Foto: Philip Loeper/NDR/ARD Foto: dpa
voxxClub
Bildtext einblenden
Die Münchener Band voXXclub tritt mit dem Titel «I mog Di so» an. Ihr Stil heißt «neue Volksmusik». Ihr Debüt «Alpin» wurde mit Platin ausgezeichnet. Foto: Felix Hörhager Foto: dpa

Am Donnerstag gilt es: Beim Vorentscheid für den ESC entscheidet sich, wer für Deutschland am 12. Mai in Lissabon antreten wird. In Berlin stellten die Teilnehmer nun schon mal ihre Songs vor.


Berlin (dpa) - Zwei Tage vor dem deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC) am Donnerstag haben die sechs Teilnehmer ihre Songs präsentiert. 

Anzeige

Die Künstler Xavier Darcy, Ivy Quainoo, Ryk, Michael Schulte, Natia Todua und die Volksmusik-Gruppe voXXclub stellten ihre Lieder am Dienstag in Berlin-Adlershof vor. Die Auswahl reicht von einer sehr persönlichen Piano-Ballade über moderne Popsongs bis zur tanzbaren Volksmusik.

Der Vorentscheid in der Sendung »Unser Lied für Lissabon« (Donnerstag, 20.15 Uhr im Ersten) stehe im Zeichen der Erneuerung, sagte Moderatorin Linda Zervakis. Nach dem schlechten Abschneiden der vergangenen Jahre wolle man die »die untere Tabellenhälfte wieder verlassen, um oben mitzumischen«, so die 42-Jährige. 

Die Mitglieder der Volksmusik-Band voXXclub stimmten ihr Lied »I mog Di so« sogar kurzerhand während der Fragerunde an und verteilten Kekse in Herzform im Publikum. Es könnte vielleicht ein Vorteil sein, dass man auf Bayerisch singe, erklärte die Gruppe. Regionale Traditionen gehörten zum ESC schließlich dazu. 

Die georgische Sängerin Natia Todua (21, »My Own Way«) erklärte, die Teilnahme sei für sie eine Möglichkeit, sich für die Unterstützung zu bedanken, die sie Deutschland erlebt habe. Todua war als Au-Pair-Mädchen nach Deutschland gekommen, bevor sie Sängerin wurde und die jüngste Staffel der Casting-Show »The Voice« gewann.

Als Lokalmatadorin geht Ivy Quainoo (25, »House on Fire«) ins Rennen. Sie sei für den Vorentscheid aus New York wieder in ihre Heimatstadt Berlin gezogen, erklärte sie. Als »Song meines Lebens« bezeichnete der 27-Jährige Michael Schulte aus Buxtehude sein Lied »You Let Me Walk Alone«. Die Piano-Ballade handelt von seinem verstorbenen Vater.

Singer-Songwriter Xavier Darcy (22, »Jonah«) aus München sieht seine französischen und englischen Wurzeln als Trumpfkarte. Er fühle sich wirklich als Europäer, sagte er. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld vom »studierten Popmusiker« Ryk. Der 28-Jährige tritt mit dem Stück »You and I« an, das leise beginnt und sich zu einem kraftvollen Finale steigert.

Um ein für besseres Abschneiden zu erreichen, habe man sich die Unterstützung  einer Eurovision-Jury aus 100 ESC-Kennern einer internationalen Experten-Jury gesichert, so Zervakis. Sie sollen helfen, einen Song auszuwählen, der beim europäischen Publikum tatsächlich gut ankommt. Die Moderatorin wird gemeinsam mit Spaßmacher Elton durch die Sendung führen. Kommentiert wird die Veranstaltung vom ESC-Kenner Peter Urban.

Die Stimmen der Fernsehzuschauer, der internationalen Jury und der Eurovisions-Jury werden am Donnerstag zu je einem Drittel entscheiden, welcher der Kandidaten nach Lissabon fahren wird. Das ESC-Finale in der portugiesischen Hauptstadt ist am 12. Mai.

Seite der ARD zum ESC