weather-image
31°

Etwas gegen rechte Gewalt tun

0.0
0.0
Demonstration
Bildtext einblenden
Menschen protestieren gegen rechte Gewalt. Foto: Christoph Soeder/dpa Foto: dpa

Ein Mann erschießt einen Politiker. Die Ermittler vermuten: Der Täter ist rechtsextrem. Doch was heißt das?


Wenn jemand einen anderen Menschen schlägt, ist das Gewalt. Auch wenn Menschen beschimpft oder ausgeraubt werden. Gewalt geht also fast immer von Menschen aus. In den vergangenen Tagen war oft ein bestimmter Ausdruck zu hören oder zu lesen: Gewalt von rechts. Doch was soll das sein? Geht diese Gewalt etwa nicht von Menschen aus?

Anzeige

Doch! Bei rechter Gewalt handelt es sich um Taten, die von rechtsextremen oder rechtsradikalen Menschen verübt werden. Wer rechtsextrem ist, lehnt unter anderem einen Staat ab, in dem alle Menschen gleich viel wert sind. Stattdessen glauben Rechtsextreme zum Beispiel, dass Deutsche besser sind als Menschen aus einigen anderen Ländern. Sie sind deshalb dagegen, Flüchtlinge aufzunehmen.

Manche Rechtsextreme bedrohen Flüchtlinge oder Menschen, die den Flüchtlingen helfen. Es kommt sogar vor, dass sie diese Menschen angreifen. In der Stadt Kassel soll das passiert sein. Ein rechtsextremer Mann soll dort einen Politiker erschossen haben. Der Politiker war freundlich zu Flüchtlingen. Noch prüfen die Ermittler aber, was genau hinter der Tat steckte. Der Verdächtige sitzt in Haft.

Viele Politiker und andere Leute fordern, dass mehr gegen rechte Gewalt getan werden muss. Zum Beispiel, indem etwa Hass-Kommentare im Internet strenger bestraft werden. Denn solche Kommentare können andere anstacheln. Eine Politikerin forderte: »Wir müssen zusammenstehen und unser Land, unsere Werte und unsere demokratische Verfassung gegen rechte Gewalt, gegen Hass und Extremismus verteidigen.«