weather-image
13°

Eva Schönhuber behält die Nerven

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Sie wurden in Reichertshausen überraschend Bayerischer Meister (von links): Claudia Götzinger, Dr. Renate van Kaldenkerken-Kuligk, Eva Schönhuber, Caroline Wehner, Christine Hounsgaard und Christel Forster. (Foto: Kas)

Nächster Erfolg für den Golfclub Chieming: Die Damen 30 wurden im Finale gegen das favorisierte Straßlach Bayerischer Meister. »Wir sind immer noch im Flash und durcheinander vor lauter Freude. Wir waren die totalen Underdogs und eigentlich war es unmöglich, gegen die beste Mannschaft Bayerns zu gewinnen. Aber es ist uns gelungen«, berichtet Teamsprecherin Eva Schönhuber.


Das Liga-Finale fand beim GC Schloss Reichertshausen statt. »Wir waren voll motiviert tags zuvor angereist«, erzählt Eva Schönhuber. »Nach der Proberunde war uns klar, dass unsere Siegchancen gleich null sind.« Die ersten neun Löcher seien vom Schwierigkeitsgrad ganz okay gewesen, aber die zweiten neuen Löcher hätten es in sich gehabt – »sehr anstrengend, sowohl körperlich als auch mental. Die Spielbahnen waren extrem hügelig und eng.«

Anzeige

Am Abend nach Bekanntgabe der Aufstellung beider Mannschaften schien klar, dass Chieming nur Außenseiter-Chancen hatte. Straßlach trat mit den drei besten Spielerinnen an: Pia Halbig mit Handicap +2,6, Dr. Tanja Morant (+1,3) und Sylvia Wilms (+0,8). Zum Vergleich: Beste Spielerin von Chieming war Dr. Renate van Kaldenkerken-Kuligk mit einem Handicap von 4,2.

Der Spielmodus lautete Lochwettspiel. Das bedeutete, dass nicht das Schlag-Ergebnis zählte, sondern die gewonnen Löcher. Von jeder Mannschaft traten sechs Spielerinnen im Duell eins gegen eins an. Der Chieminger Kampf- und Teamgeist wurde belohnt: Nach sechs Spielen stand es 3:3. Dr. Renate van Kaldenkerken-Kuligk, Christine Hounsgaard und Eva Schönhuber gewannen jeweils ihre Spiele.

So kam es zum Stechen. Dieses war an Spannung kaum zu überbieten. Für Straßlach gingen die drei besten Spielerinnen an den Start. Dr. Renate van Kaldenkerken-Kuligk entschied gleich am ersten Loch das Spiel für sich. So ging der erste Punkt an Chieming. Christine Hounsgaard hatte gegen Pia Halbig das schwerste Loch und verlor. Somit gab es wieder Gleichstand.

Für die Entscheidung über Sieg oder Niederlage musste Eva Schönhuber gegen Sylvia Wilms ran. Gepusht von den Teamkolleginnen spielte Eva Schönhuber groß auf und lochte am vierten Extraloch den entscheidenden Putt. Somit stand fest: Chieming ist Bayerischer Mannschaftsmeister. kk