weather-image
Podiumsdiskussion am 22. Februar im Traunsteiner Rathaus

Fairtrade – Mogelpackung oder Lebenseinstellung?

Traunstein – Bei einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, den 22. Februar, im Großen Saal des Traunsteiner Rathauses steht die Frage "Fairtrade" im Mittelpunkt.

Traunstein wird "Fairtrade-Stadt": Am 7. Februar verleiht der Verein TransFair e. V. der Stadt Traunstein und ihren Bürgerinnen und Bürgern diesen Titel. Foto: © TransFair e.V. / Stadt Traunstein

 

Anzeige

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Mit der Podiumsdiskussion soll das Thema Fairtrade nun weiter in den Blick der Öffentlichkeit gerückt und die kritische Auseinandersetzung vorangetrieben werden. Alle interessierten Bürger sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

An der Podiumsdiskussion beteiligen sich:

  • Elisabeth Krojer, Vertreterin TransFair – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt
  • Dr. Markus Raschke, Geschäftsführer FAIR Handelshaus Bayern eG
  • Viktoria Soder, Eine-Welt-Promotorin Oberbayern Süd-Ost, Priener Initiative für Eine Welt e. V.
  • Gerhard Hübner, 1. Vorsitzender Eine-Welt-Laden Traunstein e.V.
  • Ewald Kleyboldt, 2. Vorsitzender Katholisches Kreisbildungswerk Traunstein, Diplom-Volkswirt und Diplom-Umweltethiker
  • Hannah Unterreitmeier und Johanna Höglauer, Schülerinnen Chiemgau-Gymnasium Traunstein

Die Podiumsdiskussion wird von Journalist Axel Effner moderiert und von Schülern der Ludwig-Thoma-Grundschule musikalisch begleitet. Veranstalter ist die Große Kreisstadt Traunstein gemeinsam mit der Steuerungsgruppe „Fairtrade-Stadt Traunstein“ unter der Leitung von Stadtrat Thomas Stadler.

Vor einem Jahr, im Februar 2017, ist die Große Kreisstadt Traunstein vom Verein TransFair e. V. mit dem Titel Fairtrade-Stadt ausgezeichnet worden, nachdem sich Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft zusammengeschlossen hatten, um gemeinsam den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern.