weather-image

Farc schlagen Legalisierung des Drogenanbaus in Kolumbien vor

Havanna (dpa) - Die Farc-Guerilla hat die Legalisierung der Drogen in Kolumbien vorgeschlagen. Die linksgerichteten Rebellen forderten bei den Friedensgesprächen mit der kolumbianischen Regierung in Havanna das Ende der Kriminalisierung und Verfolgung der Bauern, die Marihuana, Koka und Mohn anpflanzen. Der legale Anbau für den Konsum zu «therapeutischen und medizinischen, industriellen und kulturellen Zwecken» müsse erwogen werden, hieß es. Das berichtet der kolumbianische Rundfunksender Radio Caracol.

Anzeige