weather-image
27°
Großer Andrang und schönstes Wetter in Teisendorf

Faschingszug in Teisendorf: Sing-Sang-Piraten erobern den Markt

Teisendorf – Bei besten Wetterbedingungen genossen etwa 1000 aktive Teilnehmer und an die 10 000 Zuschauer den Teisendorfer Faschingszug.

Nachrichten aus Teisendorf
Gut gelaunte Piratinnen an Bord des Piratenschiffs "Lady Rita", das sich am Faschingssonntag seinen Weg durch den Markt Teisendorf bahnte. (Foto: Mergenthal)

Mit ihrem neuen Wagen "Lady Rita" in Form eines Piratenschiffes eroberte die Faschingsgesellschaft Sing-Sang den Markt. Heuer waren die Themen der Wagen und Fußgruppen teils sehr politisch.

Anzeige

Bürgermeister Thomas Gasser begrüßte im Kappiwagen die Besucher von nah und fern und moderierte dann mit Faschingspräsidentin Rita Kapferer den Zug unter dem Motto "Die sieben Weltmeere" gut gelaunt vom Rathausbalkon aus. Karl Kapferer stellte am "Forstamt" die fantasievoll verkleideten Gruppen vor und Jörg Prebeck beschallte die Marktstraße.

Zunächst machten die Uferinger Schnalzer mit ihren Goaßl den Weg frei für die Teisendorfer Garde und Kindergarde. Viel bestaunt wurden die Wagen zu überregionalen Themen wie die Jamaika-Koalition oder das Doping bei den Olympischen Spielen, zu TV-Sendungen wie "Bauer sucht Frau" oder "Shaun das Schaf". Genauso vertreten waren heimische Besonderheiten wie die "Rentnerstadt Traunstein" oder das "Wirtssterben in Oberndorf". Unter dem Motto "GroKo" hatte sich die Teisendorfer Mafo-Belegschaft etwas ganz Originelles ausgedacht: Ein Teil der Gruppe stellte mit Hilfe von blauen Tonnen diverse Politiker in Form von Kegeln dar. Mit riesigen Kugeln wurden die Politiker der Reihe nach abgeschossen.

Auch die Fußgruppen hatten sich einiges ausgedacht, sie kamen als Hexen, Glücksbärchen, Wickinger, Bienen oder Flamingos. In aufwendigen Kostümen begeisterte die Teisendorfer Familiengruppe Kullak Maral, die heuer ihr 50-Jähriges feiert, als "Sonnenkönig und Gefolge". Der Kindergarten Teisendorf stellte mit etwa 150 Kindern und Erwachsenen eine fantastische Unterwasserwelt dar. Den "Aufstand der Tiere" probte Greenpeace Chiemgau. Dazwischen tanzten die "Riverstone Linedancer" bis die Füße glühten.

Klang und Temperament brachten in den Faschingszug zahlreiche Blaskapellen wie die Teisendorfer Musikapelle als Zwergenschar oder die Stadtkapelle Freilassing als wilder Piratenhaufen. Viel bewundert wurden die Wagen und Garden der befreundeten Faschingsvereine. Anlässlich seines 40-jährigen Bestehens fuhr zum Beispiel der Faschingsverein "So Halunke Waging" mit einem überdimensionalen John-Deere-Traktor das Brautpaar der Faschingshochzeit und die komplette Hochzeitsgesellschaft spazieren.

"A boarische Bedienung siagt ma nia ohne Busen und Bier", meint die Dirndlschaft Teisendorf zur Aufregung über angeblich sexistische Bierdeckel. (Foto: Mergenthal)

Während des Zuges gab es von Seiten der Polizei und des Roten Kreuzes keine nennenswerten Vorfälle. vm