FBI hatte Zarnajew 2011 als «radikalen Islamisten» im Visier

Washington (dpa) - Das FBI hatte den getöteten Terrorverdächtigen von Boston bereits 2011 als «radikalen Islamisten» im Visier. Hinweise auf terroristische Aktivitäten ließen sich aber nicht finden. Damals wurde der in den USA lebende Tamerlan Zarnajew auf Wunsch einer ausländischen Regierung überprüft, teilte die Bundespolizei mit. Das Ersuchen habe sich auf Informationen gestützt, wonach Zarnajew ein Anhänger des radikalen Islams und strenggläubig sei. Tamerlan und sein Bruder, die den Bombenanschlag auf den Boston-Marathon verübt haben sollen, sind beide in Kirgistan geboren.

Anzeige