weather-image
19°

FC Bayern 20 Punkte voraus - Gladbach 1:1 gegen Bremen

0.0
0.0
Ausgleich
Bildtext einblenden
Der Rekordmeister glich erst später durch Thomas Müller zum 1:1 aus. Foto: Frank Leonhardt Foto: dpa
Gegentor
Bildtext einblenden
Mathis Bolly überwindet Bayern-Keeper Manuel Neuer zum überraschenden 1:0 für Düsseldorf. Foto: Luci Leonhardt Foto: dpa
Kopfballduell
Bildtext einblenden
Gladbachs Patrick Herrmann (l) misst sich im Kopfballduell mit Bremens Zlatko Junuzovic. Foto: Roland Weihrauch Foto: dpa
Derbysieg
Bildtext einblenden
Die Schalker Marco Höger (l-r), Klaas-Jan Huntelaar, Benedikt Höwedes und Atsuto Uchida feiern den Derbysieg. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Führungstreffer
Bildtext einblenden
Julian Draxler (l) feiert sein 1:0 gegen den BVB mit Benedikt Höwedes. Foto: Kevin Kurek Foto: dpa
Kopfball
Bildtext einblenden
Wenig später köpfte Klaas-Jan Huntelaar zum Schalker 2:0 ein. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Fassungslos
Bildtext einblenden
Die Dortmunder Ilkay Gündogan (r-l), Neven Subotic und Mario Götze sind fassungslos. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa
Elfmeter
Bildtext einblenden
Leverkusens Stefan Kießling will die Entscheidung von Schiri Florian Meyer nicht wahrhaben: Elfmeter für Mainz. Foto: Fredrik von Erichsen Foto: dpa
Oberkörperfrei
Bildtext einblenden
Der Hoffenheimer Firmino feiert seinen Führungstreffer in Fürth mit nacktem Oberkörper. Foto: Daniel Karmann Foto: dpa
Trainer
Bildtext einblenden
Trainer Christian Streich musste zusehen, wie seine Freiburger daheim gegen Wolfsburg verloren. Foto: Patrick Seeger Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München könnte bereits eine Woche nach Ostern seine 23. deutsche Meisterschaft feiern. Der Primus der Fußball-Bundesliga gewann mit 3:2 gegen Fortuna Düsseldorf und baute seinen Vorsprung dank der Patzer der Verfolger neun Spieltage vor Saisonende auf 20 Punkte aus.


Titelverteidiger Borussia Dortmund verlor im Revierschlager beim FC Schalke 04 mit 1:2. Bayer Leverkusen als Dritter hat nach dem 0:1 beim FSV Mainz 05 sogar schon 21 Zähler Rückstand. Die SpVgg Greuther Fürth kann wohl nur noch ein Wunder vor dem Abstieg retten. Die Franken verloren das Kellerderby gegen 1899 Hoffenheim mit 0:3 und sind bereits 14 Zähler vom rettenden 15. Tabellenplatz entfernt. Der VfL Wolfsburg verabschiedete sich dagegen mit dem 5:2 beim SC Freiburg aus dem Kreis der gefährdeten Clubs. Werder Bremen vermied mit dem 1:1 bei Borussia Mönchengladbach die vierte Niederlage nacheinander.

Anzeige

So zäh hatte sich der FC Bayern die Generalprobe für das Champions League-Duell am Mittwoch gegen Arsenal wohl nicht vorgestellt. Erst mit 45-minütiger Anlaufzeit und nach dem überraschenden Rückstand durch Mathis Bolly (16.) kam der designierte Meister gegen Düsseldorf etwas besser auf Touren. Thomas Müller (45.) gelang der Ausgleich, doch die Fortuna konterte den Favoriten durch Andreas Lambertz (71.) ein weiteres Mal aus. Franck Ribéry (73.) und Jérôme Boateng (86.) bewahrten die Münchner im Schlussspurt vor der lange Zeit drohenden zweiten Heimniederlage.

Vier Tage nach der Königsklassen-Gala gegen Donezk wurde Borussia Dortmund im 142. Revierderby von bissigen Schalkern auf den Boden zurückgeholt. Der in seinem 100. Pflichtspiel für Königsblau erfolgreiche Julian Draxler (11.) und Klaas-Jan Huntelaar (35.) bescherten Schalke mit ihren Toren den zweiten Saisonsieg gegen den BVB, den auch der Anschluss durch den 17. Treffer von Robert Lewandowski (59.) nicht mehr verhindern konnte. Rechtzeitig vor dem zweiten Achtelfinale gegen Galatasaray Istanbul kehrten die Gelsenkirchener auf einen Champions League-Platz zurück.

Leverkusen kassierte mit dem 0:1 in Mainz den nächsten Rückschlag im Kampf mit Dortmund um Platz zwei. Ein verwandelter Handelfmeter von Andreas Ivanschitz (61.) verhalf den Rheinhessen zum ersten Sieg nach sechs Spielen und zum Sprung auf Rang sechs.

Nach wochenlangem Höhenflug gab es für den SC Freiburg gegen Wolfsburg eine herbe Enttäuschung. Trotz der Blitzführung durch Max Kruse (2.) verloren die Breisgauer mit 2:5 und verpassten die Chance, Eintracht Frankfurt zu überholen. Simon Kjaer (7.), Vierinha (16.), Ivica Olic (22./49.) und Diego (90.+3) wendeten das Spiel für die Niedersachsen, die ihren Abstand zur Abstiegszone auf beruhigende neun Punkte vergrößerten. Johannes Flum (65.) konnte für den Sportclub nur noch verkürzen.

Hoffenheim schöpft neue Hoffnung im Kampf um den Liga-Verbleib. Mit dem 3:0 in Fürth feierten die Kraichgauer ihren ersten Auswärtssieg seit September 2012 und kamen wieder bis auf zwei Zähler an den FC Augsburg auf Relegationsplatz 16 heran. Roberto Firmino (10.), Joselu (16.) und Tobias Weis (51.) versetzten Fürth den nächsten Nackenschlag im Abstiegskampf. Die Franken verpassten auch gegen das bisher schwächste Auswärtsteam der Liga ihren ersten Heimerfolg und trudeln dem direkten Wiederabstieg entgegen.

Der Gladbacher Patrick Herrmann jubelte in der 15. Minute bereits über sein vermeintliches 1:0. Schiedsrichter Wolfgang Stark wollte es erst geben, entschied nach Rücksprache mit seinem Assistenten aber zurecht auf Abseits. Der kurz zuvor eingewechselte Peniel Mlapa erzielte per Kopf (72.) das reguläre Tor zur Gladbacher Führung, Aleksandar Ignjovski (77.) drückte den Ball zum 1:1 knapp hinter die Torlinie, ehe Torwart Marc-André ter Stegen am Leder war.