weather-image
25°

FC Bischofswiesen bleibt Schlusslicht

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Athanassios Moralis stellte sich nach der Verletzung von Andreas Schnitzlbaumer ins FCB-Tor und bekam keinen Gegentreffer. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Bischofswiesen – Eine weitere schmerzliche Niederlage gab es für das Schlusslicht der Kreisliga, den FC Bischofswiesen, im Heimspiel gegen den SV Oberteisendorf. Die Gäste erwiesen sich über die gesamte Spielzeit als die etwas bessere Mannschaft, auch wenn die Gastgeber des FC Bischofswiesen durchaus Chancen hatten und sich mindestens ein Unentschieden verdient hätten.


Trotz seines einmonatigen Auslandsurlaubs zeigte Martin Förg eine mehr als beachtliche Leistung. Über den Techniker lief auch die erste frühe Chance des FCB. In der Folge erlebten die gut 100 Zuschauer am kühlen Freitagabend eine leichte Überlegenheit der Gäste. Oberteisendorfs Mannschaftskapitän Johannes Bachmaier kam zu einer ersten guten Möglichkeit, die der Bischofswieser Keeper Stefan Schnitzlbaumer jedoch locker entschärfte. Überhaupt zeigte der Torhüter des FCB bis zu seiner Verletzung, nach der er durch Athanassios Moralis ersetzt wurde, eine tadellose Leistung.

Anzeige

In der 13. Minute brannte es im FCB-Strafraum neuerlich lichterloh, noch passierte jedoch nichts Zählbares. Im weiteren Spielverlauf erwiesen sich die Gäste als gefährlicher als die Gastgeber, die keine probaten Mittel fanden, den Oberteisendorfer Abwehrriegel zu knacken.

Der Führungstreffer der Gäste kündigte sich förmlich an. Michael Schallinger zirkelte einen seiner angeschnittenen Eckbälle vors Tor, keiner fühlte sich für den souveränen Abwehrspieler Maximilian Öggl zuständig, der per Kopf unhaltbar zum 1:0 (39.) einnickte. Doch es sollte fünf Minuten später noch schlimmer kommen. Markus Rehenauer zog einen Hammer ab, den FCB-Schlussmann Schnitzlbaumer unterschätzt oder zu spät gesehen hatte. 2:0 nach 44 Minuten.

Gut, dass der FCB mit Athanassios Moralis einen deutschen Jugend-Vizemeister als Torhüter in seinen Reihen weiß, der für den verletzten Schnitzlbaumer zwischen die Pfosten ging. Und Moralis bot gleich nach dem Seitenwechsel einen Beweis seines Könnens, als er eine Chance des besten Oberteisendorfers Mannschaftskapitän Johannes Bachmaier entschärfte (50.).

Pech für Bischofswiesen, dass im Gegenzug ein abgefeuerter Scharfschuss von Markus Huthöfer über die Kreuzecklatte (52.) titschte. Bischofswiesens Akteure kämpften nun um alles oder nichts und wurden spät durch den Anschlusstreffer von Förg in der 90. Minute belohnt. Davor hatte Michael Hirsch einen Treffer erzielt, dem der junge Schiedsrichter Patrick Schönherr vom ASV Piding jedoch die Anerkennung verweigerte. So nahm der Aufsteiger vom Absteiger drei Punkte mit und sonnt sich in der Tabelle gleich hinter den Spitzenmannschaften der Liga.

FC Bischofswiesen: Schnitzlbaumer (46. Moralis); Fendt, Seidinger, Ottmann, Böttger, Kuhn, Huthöfer, Geisler, Förg, Vorberg, Hirsch, Strauch, Damböck. Christian Wechslinger