weather-image
-1°

Fendt bleibt FIL-Präsident

1.8
1.8
Bildtext einblenden
Leitet auch in der nächsten Amtsperiode die Geschicke des Internationalen Rennrodel-Verbandes: Josef Fendt. Foto: Anzeiger/Wechslinger

Innsbruck (RWH) – Josef Fendt ist zum fünften Mal in seinem Amt als Präsident des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL) bestätigt worden. Beim 62. FIL-Kongress in Innsbruck bestätigten die Delegierten aus 38 Mitgliedsverbänden den 66-jährigen Berchtesgadener per Akklamation einmütig an der Spitze des olympischen Fachverbandes.


Josef Fendt, 1976 Olympia-Zweiter und 1970 sowie 1974 Weltmeister, steht seit Juni 1994 als Nachfolger von Gründungspräsident Bert Isatitsch (1957–1994) aus Österreich an der Spitze der FIL.

Anzeige

Unter der Federführung von Fendt wuchs die Zahl der Mitgliedsverbände auf stolze 53 Nationen an. Rennrodeln ist dank professionellem Management im Viessmann-Weltcup als sportlichem Aushängeschild fester Bestandteil des Programms bei Olympischen Winterspielen. Die von Fendt maßgeblich vorangetriebene Team-Staffel feierte in Sotschi ein viel beachtetes Olympia-Debüt.

In die Ägide Fendt fallen zudem die Verdopplung der TV-Präsenz, eine permanente Steigerung der Abdruck-Ergebnisse in den Printmedien sowie eine bemerkenswerte Konstanz bei Sponsoren. Hauptsponsor Viessmann ist bereits seit 1996 Partner der FIL, seit dem Olympia-Winter gehört BMW Deutschland neben Eberspächer, adidas, uvex, DKB und Swiss Timing zu den wichtigsten Partnern der FIL.

Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden Generalsekretär Svein Romstad (USA) und Harald Steyrer (AUT) als Vizepräsident Finanzen. In ihren Positionen bestätigt wurden zudem Einars Fogelis (LAT) als Vizepräsident Technik und Claire DelNegro (USA) als Vizepräsidentin Sport.

Neuer Vizepräsident Naturbahn ist der Österreicher Peter Knauseder, der sich in einer Kampfabstimmung gegen Alfred Jud aus Italien durchsetzte.

- Anzeige -