weather-image
29°

Ferrer stoppt Höhenflug von Tennis-Oldie Haas

Miami (dpa) – Der Höhenflug von Tommy Haas ist beim Masters-Series-Turnier von Miami im Halbfinale gestoppt worden. Trotz einer erneut couragierten Leistung musste sich der gebürtige Hamburger dem spanischen Weltranglisten-Fünften David Ferrer geschlagen geben.

Abgang
Für Tommy Haas wurde es mit dem dritten Finaleinzug seiner Karriere leider nichts. Foto: Erik S. Lesser Foto: dpa

Fünf Tage vor seinem 35. Geburtstag verlor Haas nach 2:02 Stunden mit 6:4, 2:6, 3:6 und verpasste so das dritte Masters-Endspiel seiner Karriere. Im Finale trifft Ferrer am Sonntag auf den schottischen Olympiasieger und US Open-Champion Andy Murray oder Richard Gasquet aus Frankreich.

Anzeige

In seinem ersten Vorschlussrunden-Duell beim mit 4,2 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Event von Südflorida begann Haas in seiner Wahlheimat genauso stark wie in den Runden zuvor, als er im Achtelfinale sensationell den serbischen Branchenprimus Novak Djokovic besiegte und im Viertelfinale Gilles Simon (Frankreich) regelrecht vorführte.

Nach zwei Breaks hatte die Nummer 18 der Weltrangliste bereits bei einer 5:2-Führung die Chance zum Satzgewinn, gab jedoch seinen Aufschlag ab. Ferrer kam zwar noch einmal auf 5:4 heran, anschließend holte sich der Deutsche jedoch den Durchgang mit 6:4. «Seine Beinarbeit in diesem Turnier ist fantastisch», hob ESPN-Experte Patrick McEnroe hervor. «Es gibt keinen Tennisspieler in seinem Alter, der so hart arbeitet wie Tommy», ergänzte Brad Gilbert.

Im zweiten Satz verlor Haas vor den Augen seiner Verlobten Sara und der zweieinhalbjährigen Tochter Valentina seinen Rhythmus und hatte vor allem mit seinem Aufschlag große Probleme. Ferrer, der beide vorherigen Duelle gewonnen hatte, dominierte nun, schaffte zwei Breaks und holte sich den Durchgang letztlich mühelos mit 6:2.

Zu Beginn des Entscheidungssatzes zeigten beide Spieler Nerven. Haas führte nach einem Break mit 1:0, gab umgehend seinen Aufschlag ab und schaffte es anschließend erneut, Ferrer das Service abzunehmen. Als er mit 3:1 vorn lag, sah vieles bereits nach seinem ersten Finaleinzug in Miami aus. Doch ausgerechnet in diesem wichtigen Match konnte Haas den Vorsprung nicht halten.

Nachdem Ferrer der 3:3-Ausgleich gelang, spielte der Rechtshänder aus Valencia wie befreit auf. Haas hingegen wirkte plötzlich immer verkrampfter, stand nicht mehr richtig zum Ball und verschlug zahlreiche leichte Bälle. Trotz der Niederlage wird sich Haas in der Weltrangliste von Position 18 auf Platz 14 vorbessern.