weather-image
22°
Verrauchte Wohnung in der Baderstraße in Bad Reichenhall

Feuerwehr rettet bellende Hunde aus verrauchter Wohnung

Foto: Leitner, BRK BGL
Foto: Leitner, BRK BGL

Zu einer verrauchten Wohnung mussten am Montagvormittag die Feuerwehr Bad Reichenhall, das Rote Kreuz und die Polizei in die Wohnanlage an der Baderstraße ausrücken.


Update, Dienstagmorgen:

Gegen 9.20 Uhr löste ein angeschmorter Plastikbehälter mit Orangen einen Großeinsatz der Feuerwehr aus. Eine 61-jährige Dame verließ am Montagmorgen mit einem Karton bepackt ihre Bad Reichenhaller Apartmentwohnung im zweiten Stock. Im Vorbeigehen hat die Dame unbewusst mit dem Karton die Kochplatte eingeschaltet. Die darauf abgestellte Plastikschale mit Orangen begann zu schmelzen und durch das Anschmoren entstand eine starke Rauchentwicklung.

Anzeige
Foto: Leitner, BRK BGL

Die Feuerwehr Bad Reichenhall rückte mit vier Fahrzeugen und 25 Mann aus. Ein Rettungswagen vom BRK war ebenfalls am Ort. In der Wohnung waren zu diesem Zeitpunkt nur die zwei Hunde der 61-Jährigen.

Durch das schnelle und kompetente Eingreifen der Feuerwehr konnte die Situation rechtzeitig gebannt werden, sodass für die restlichen Bewohner des Wohnkomplexes keine Gefahr entstand. Auch die Hunde konnten sich nach der Entlüftungsaktion der Feuerwehr schnell erholen und kamen unverletzt davon. Der Rauch verursachte in der Wohnung geringen Sachschaden.

Foto: Leitner, BRK BGL

Erstmeldung, Montagnachmittag:

Ein Nachbar hatte gegen 9.20 Uhr Rauch vom Balkon bemerkt, geklopft und einen Notruf abgesetzt, da niemand öffnete und nur Hunde in der Wohnung bellten.

Die Kräfte aus Bad Reichenhall stellten bei der Ankunft tatsächlich leichten Brandgeruch fest. Über den Balkon gelangte ein Atemschutztrupp in die Wohnung, die leicht verraucht war. Ursache dafür war laut Feuerwehr eine eingeschaltete Herdplatte – Bewohner waren nicht zu Hause. Die Wohnung wurde belüftet und die Kräfte konnten bald auch wieder einrücken. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes sicherte den Einsatz ab, musste aber keine Verletzten versorgen.

Foto: Leitner, BRK BGL

Pressemeldung und Fotos: Leitner, BRK BGL