weather-image
18°

FIFA: Keine neuen Sicherheitsmaßnahmen nach Anschlag in Russland

Zürich (dpa) - Die FIFA sieht nach dem Bombenanschlag in St. Petersburg derzeit keine Notwendigkeit für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen beim Confederations Cup und der WM. Man habe volles Vertrauen in das geplante umfassende Sicherheitskonzept, sagte ein Sprecher des Fußball-Weltverbandes. St. Petersburg ist Hauptspielort des Confed Cups in der zweiten Juni-Hälfte. Die deutsche Mannschaft würde dort frühestens im Endspiel antreten. Bei der WM im Sommer 2018 ist St. Petersburg zweitwichtigster Spielort nach Moskau.

Anzeige