weather-image
13°

FIFA verlängert Frist für Weltfußballer-Abstimmung

0.0
0.0
Starkicker
Bildtext einblenden
Bis zum 29. November kann Cristiano Ronaldo noch positiv auf sich aufmerksam machen. Foto: Salvatore di Nolfi Foto: dpa

Zürich (dpa) - Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry und Superstar Cristiano Ronaldo können doch noch bis zum 29. November Pluspunkte bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres sammeln.


Der Weltverband FIFA verlängerte die Frist bis zu diesem Stichtag, nachdem der Rücklauf an eingegangenen Stimmen bislang nicht allzu groß war. Das bestätigte die FIFA der Nachrichtenagentur dpa. Ursprünglich war der letzte Termin für die Stimmabgabe der 15. November gewesen.

Anzeige

Die Kapitäne und Cheftrainer der Nationalteams sowie von »France Football« ausgewählte internationale Medienvertreter entscheiden über den Weltfußballer. Der Preisträger wird am 13. Januar 2014 beim FIFA Ballon d'Or im Kongresshaus in Zürich gekürt. Die drei Final-Kandidaten gibt die FIFA am 9. Dezember bekannt.

Champions-League-Sieger Ribéry, der bereits als Europas Fußballer des Jahres geehrt worden war, und Ronaldo gelten als die aussichtsreichsten Kandidaten. Ronaldo weist in dieser Saison eine überragende Torquote vor. In den WM-Playoffs hatte der Portugiese sein Team mit vier Toren in den beiden Spielen gegen Schweden (1:0 und 3:2) im Alleingang nach Brasilien geschossen.

Auch fünf deutsche Spieler stehen auf der sogenannten Shortlist der FIFA. Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Torwart Manuel Neuer und Thomas Müller vom Triple-Gewinner Bayern München aufgeführt sowie Mesut Özil vom FC Arsenal gehören zu den 23 ausgewählten Spielern. In den vergangenen vier Jahren gewann jeweils der Argentinier Lionel Messi vom FC Barcelona den Titel.