Bildtext einblenden
Dieses unter Denkmalschutz stehende Anwesen in Sprinzenberg soll saniert werden. (Foto: M. Konnert)

Finanzspritze für altes Bauernhaus

Waging am See – Mit einem Zuschuss in Höhe von 6000 Euro will die Marktgemeinde Waging die Sanierung eines denkmalgeschützten Bauernhauses in Sprinzenberg unterstützen. Die Gelder werden im Rahmen der finanziellen Förderung der Denkmalpflege gewährt und sollen ein Beitrag zur Deckung des denkmalpflegerischen Mehraufwands bei den Maßnahmen sein. Das hat der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. 


Von der Eigentümerin war für die Sanierung des Gebäudes ein Zuschuss von 13.500 Euro beantragt worden. Sie führte an, dass bei den geplanten Sanierungsmaßnahmen mit Kosten von rund 153.000 Euro zu rechnen sei. Bürgermeister Matthias Baderhuber führte aus, dass die Höhe des zu gewährenden Zuschusses im Ermessen der Gemeinde und hier des Bauausschusses liege. Letztmalig habe der damalige Bau- und Werksausschuss im Mai 2019 über einen ähnlichen Fall beschieden, als die Sanierung eines denkmalgeschützten Bauernhofs in Kohlbrenner anstand. Bei damaligen Kosten von rund 540.000 Euro habe die Gemeinde einen Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro gewährt. Im Zuge der Gleichbehandlung sei deshalb angesichts der niedrigeren Sanierungskosten der Zuschuss für die Maßnahme in Sprinzenberg mit 6000 Euro angemessen, befand der Ausschuss. Zusätzlich zu diesem Zuschuss gewährt auch der Landkreis noch eine finanzielle Unterstützung für denkmalpflegerische Maßnahmen.

kon