Fliegen mit neuem Treibstoff

Treibstoffanlage
Bildtext einblenden
In dieser Anlage wird ein Treibstoff für Flugzeuge hergestellt, der dem Klima nicht schadet. Foto: Friso Gentsch/dpa Foto: dpa

Jede Menge gebogene Metallrohre. Dazu große Tanks, Kabel und Schaltanlagen. Die Industrie-Anlage in Werlte im Bundesland Niedersachsen sieht nicht gerade spektakulär aus. Doch ab Montag entsteht hier etwas Besonderes: ein neuer Treibstoff für Flugzeuge.


Dieser Treibstoff kann das bisher übliche Kerosin in Flugzeugen ersetzen. Bisher entsteht beim Verbrennen von Kerosin sehr viel von dem Gas Kohlendioxid. Das ist einer der Hauptgründe dafür, dass Fliegen so schlecht für das Klima ist.

Der Treibstoff aus Werlte heißt Jet A1. Fachleute sprechen auch von synthetischem Kerosin. Dieser Treibstoff wird mit Hilfe von Abfällen aus der Landwirtschaft erzeugt. Außerdem kommt zu dem Gas aus den Abfällen auch noch das Gas Wasserstoff. Das wird mit Hilfe von Windrädern gewonnen. Alles wird durch Chemie verändert und am Ende kommt das neue Kerosin heraus.

Allerdings: Die ganze Anlage kann pro Tag nur eine Tonne Treibstoff herstellen. Ein Flugzeug vom Typ Airbus A 350 verbraucht pro Flugstunde fünf Tonnen Kerosin. Es muss also noch viel geforscht und entwickelt werden. Erst dann könnten Flugzeuge wirklich klimafreundlich fliegen.