weather-image

Flotter Bigband-Sound mit Glamour-Faktor

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Unser Bild zeigt einen Teil der Bigband »2nd Floor« und Sängerin Silvia Tica. (Foto: B. Heigl)

Lehrer und Meisterschüler der Musikschule Traunstein gaben in der Bigband-Formation »2nd Floor« gemeinsam mit der Sängerin Silvia Tica im Traunsteiner Rathaussaal ein flottes Konzert. »Moanin’« von Charles Mingus, also »Klagen«, hieß gleich das erste Stück, das die Bigband spielte und damit einen in der Summe aufgekratzten Abend einleitete, an dem die Zuhörer ganz bestimmt nicht über Langeweile klagen mussten. Mit einer guten Mischung zwischen Bert Kaempferts »A Swinging Safari« und Joe Zawinuls »Birdland« begeisterte die Big Band Alt und Jung. Trotz der Schubkraft, die in dieser Musik gebraucht wird, ging die Lautstärke im nicht besonders großen Rathaussaal in Ordnung.


Den Glamour-Faktor dieses Abends in die Höhe geschraubt hat die Sängerin Silvia Tica, Lebensgefährtin von Bandleader Hein Kraller, der das Piano mit der geforderten Lässigkeit und Coolness bediente. Bei ihrem Auftritt spürte man, dass die Sängerin die Möglichkeiten ihrer starken Stimme, der sie im Klang des Orchesters ein entspannt wirkendes Bad gönnte, genoss. Sophisticated im Ausdruck und mit einem Timbre, das frei war von schwülstiger Erotik und doch sexy klang, präsentierte sie die großen Songs »My Baby just cares for me«, »All of me«, »Girl from Ipanema«, »Hallelujah I love her so (him)«, »Água de Beber« und »The Lady is a Tramp«.

Anzeige

Erst nach drei Zugaben (»Mehr als drei Zugaben sind Musikantenschinderei«, so Musikschulleiter Georg Holzer) ließ das Publikum das Bigband-Orchester und ihre Sängerin gehen. Bei der zweiten Zugabe »Night Train«, einer ruhigen, modern gesetzten Swingnummer, zeigte Bandleader Hein Kraller sein solistisches Können und bei der dritten Zugabe glänzte Georg Holzer an der Trompete, als er das Publikum mit dem Lied »What a wonderful World« nach Hause schickte. Barbara Heigl

Italian Trulli